„Wohl nicht ernst gemeint“: Ex-Dombaumeisterin zu Plänen für Schwimmbad auf Notre-Dame-Dach

Epoch Times20. November 2019 Aktualisiert: 20. November 2019 12:37
Die Beauftragte der Bundesregierung für die deutsche Hilfe beim Wiederaufbau von Notre-Dame, Barbara Schock-Werner hat sich für eine möglichst originalgetreue Rekonstruktion des abgebrannten Spitzturms der Pariser Kathedrale ausgesprochen. Macron jedoch hat einen Architektenwettbewerb für ein Dach mit modernen Elementen ausgerufen. Die Ergebnisse sind teils überraschend.

Die Beauftragte der Bundesregierung für die deutsche Hilfe beim Wiederaufbau von Notre-Dame, Barbara Schock-Werner, hat sich für eine möglichst originalgetreue Rekonstruktion des abgebrannten Spitzturms der Pariser Kathedrale ausgesprochen. Dieser sei „ein Traum eines Vierungsturmes“ gewesen, sagte Schock-Werner dem Sender HR-Info.

Glasdach oder Schwimmbad?

Skeptisch äußerte sich die frühere Kölner Dombaumeisterin gegenüber modernen Entwürfen für den Wiederaufbau von Notre-Dame.

„Etliche dieser Entwürfe haben wohl vergessen, dass es sich um eine Kirche handelt“, so Schock-Werner. Der Plan eines Schwimmbads auf dem Dach der Kathedrale sei „wohl nicht ernst gemeint“.

Als „theoretische Alternative“ sieht Schock-Werner das vom Star-Architekten Norman Foster entworfene Glasdach. Sie stellte aber infrage, „wer denn da oben putzen“ solle.

Macron will Wiederaufbau mit modernen Elementen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte sich für einen Wiederaufbau von Notre-Dame mit modernen Elementen ausgesprochen und einen Architekten-Wettbewerb ausgerufen.

Frankreichs Chef-Architekt für historische Bauwerke, Philippe Villeneuve, präferiert demgegenüber eine Rekonstruktion des Vierungsturms und war deshalb von Macrons Sonderbeauftragtem Jean-Louis Georgelin aufgefordert worden, „den Mund zu halten“.

…und doch nicht das größte Problem

Schock-Werner sieht den Streit um die Form des Wiederaufbaus allerdings als „eines der geringsten Probleme“ bei Notre-Dame. Bei der Stabilisierung und Reinigung der Kathedrale gebe es noch viele ungelöste Fragen.

Der Wiederaufbau werde daher ein „langer und mühsamer Prozess, dessen Beginn noch gar nicht terminiert werden kann“, sagte Schock-Werner dem Sender HR-Info. Als Koordinatorin der deutschen Hilfe für Notre-Dame habe sie der französischen Seite bereits angeboten, einen Teil der beschädigten Kirchenfenster in Deutschland restaurieren zu lassen. (dts)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte