70 Milliarden Dollar Schulden: US-Außenterritorium Puerto Rico meldet Pleite an

Epoch Times4. Mai 2017 Aktualisiert: 4. Mai 2017 10:06
Das US-Außenterritorium Puerto Rico kann seine Schulden von 70 Milliarden Dollar (gut 64 Milliarden Euro) nicht mehr leisten. Am Mittwoch (Ortszeit) erklärte es seine Zahlungsunfähigkeit.

Das US-Außenterritorium Puerto Rico hat seine Zahlungsunfähigkeit erklärt. Gouverneur Ricardo Rossello sagte am Mittwoch vor Journalisten, er habe eine Sonderbehandlung nach dem 2016 beschlossenen Promesa-Gesetz beantragt, um die wichtigsten Dienstleistungen für die Bewohner Puerto Ricos sicherstellen zu können.

Puerto Rico liegt östlich der Dominikanischen Republik in der Karibik und hat rund 3,5 Millionen Einwohner. Die Schuldenkrise schwelt schon seit Jahren.

In den vergangenen Tagen stellte sich heraus, dass Puerto Rico den Schuldendienst für die bereits aufgelaufenen Außenstände von mehr als 70 Milliarden Dollar (gut 64 Milliarden Euro) nicht mehr leisten kann. Ein Vorschlag an die Gläubiger, nur die Hälfte zurückzuzahlen, wurde von mehreren Gläubigern zurückgewiesen.

Die frühere spanische Kolonie Puerto Rico untersteht zwar der Regierung in Washington, ist aber kein US-Bundesstaat. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker