„9/11 war kontrollierte Sprengung“: Experten widerlegen offizielle Version in Wissenschaftsjournal

Epoch Times8. September 2016 Aktualisiert: 11. September 2016 20:51
Was am 11. September 2001 wirklich in New York City geschah, beschäftigt bis heute kritische Geister. Seit Jahren verlangen renommierte Wissenschaftler unabhängige Untersuchungen. Die offizielle Version wird vor allem von Ingenieuren hinterfragt, wie jetzt im Fachmagazin "Europhysics News". Denn: Hochhäuser mit vergleichbaren Konstruktionen seien weder vor noch nach dem 11. September 2001 jemals durch ein Feuer zum völligen Einsturz gebracht worden.

Was bislang als „Verschwörungstheorie“ gebrandmarkt und abgestempelt wurde, findet nun den Weg in den Mainstream: Der 11. September 2001 ist als verheerender Terroranschlag mit 3000 Toten in die Geschichte der USA eingegangen. In allen TV-Sendern weltweit wurden die beiden Zwillingstürme gezeigt, die durch zwei Flugzeuge getroffen wurden und danach einstürzten. Vom Einsturz des kleineren Gebäudes, des World Trade Center 7 (WTC7) wurde eher wenig berichtet. Seither gibt es verschiedene Angaben, was die Türme zum Einsturz gebracht hat. Die offizielle Version wird schon lange angezweifelt.

2100 Ingenieure bezweifeln offiziellen Untersuchungsbericht

Nach der Veröffentlichung des von Regierungsmitarbeitern gefertigten Untersuchungsberichtes begaben sich unabhängige Ermittler auf die Spurensuche. Die Ergebnisse in den offiziellen Unterlagen waren für viele Experten wenig zufriedenstellend. Daraus entstand die internationale Vereinigung ReThink911. Die Organisation beruft sich auf 2100 Ingenieure und Architekten, welche an der offiziellen Version zu 9/11 zweifeln.

Video am Times Square zeigt WTC7 im freien Fall

In 2014 mieteten die Aufklärer mit Spendengeldern die prominenteste Werbefläche New Yorks: Den CBS-Würfel am Times Square. Dort zeigten sie ein 15-sekündiges Video, das in einer Endlosschleife den Zusammenbruch des WTC7 im freien Fall – ohne Spuren von Feuer oder anderen ersichtlichen Ursachen zeigte. (Siehe11. September: Kritisches 9/11 Video läuft auf Reklamefläche am Times Square)

Zudem ergab eine Umfrage von „ReThink911“, dass 60 Prozent der Amerikaner nicht überzeugt sind, von dem, was ihre Medien und Regierung über den 11. September 2001 verbreiten. (SieheUSA: 60 Prozent der Amerikaner bezweifeln offizielle Version des 11.September 2001 (VIDEO))

Echte Verschwörung – statt Verschwörungstheorie?

Jetzt, 15 Jahre nach dem tragischen Vorfall wurde erstmals eine Publikation in einem Fachmagazin veröffentlicht, die von kontrollierten Sprengungen der Gebäude des World Trade Centers berichtet.

Das Wissenschaftsjournal „Europhysics News“ veröffentlichte den Bericht mit der einleitenden Anmerkung: „Dieses Feature ist etwas anders als unsere üblichen, rein wissenschaftlichen Artikel, es beinhaltet etwas Spekulation. Dennoch ist es ausreichend technisch fundiert und interessant, um einen Anspruch auf eine Veröffentlichung zu haben. Für den Inhalt des Artikels sind allein die Autoren verantwortlich.“

„Europhysic News“ ist das Journal der europäischen Physikgesellschaften, zu denen auch die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) gehört.

Die Argumente der Experten sind stichhaltig und fundiert und nicht mehr so einfach vom Tisch zu wischen. Als Hauptargument führen die Autoren die Stabilität des Stahlskeletts der Hochhäuser an. Hochhäuser mit vergleichbaren Konstruktionen seien weder vor noch nach dem 11. September 2001 jemals durch ein Feuer zum völligen Einsturz gebracht worden.

Vor allem der Einsturz des niedrigeren Nebengebäudes WTC 7, das von den Medien bei Berichten über 9/11 oft völlig außer Acht gelassen wird, wurde nicht unmittelbar von einem Flugzeug getroffen. Die Autoren des Berichts gaben nun an, dass der Verlauf des Einsturzes des WTC 7, so wie bei einer kontrollierten Sprengung vonstatten ging.

Die Autoren um den ehemaligen Physikprofessor Steven Jones melden erhebliche Zweifel an dem im Jahr 2008 veröffentlichten Abschlussbericht der US-Bundesbehörde National Institute of Standards and Technology (NIST) an. Die Wissenschaftler fordern nun, angesichts der weitreichenden Implikationen ihrer These eine unabhängige wissenschaftliche Untersuchung zu den Einstürzen der Hochhäuser. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker