AirAsia QZ8501 Verschwörung: Insider aus China warnte: „Meidet Flüge von AirAsia“

Epoch Times30. Dezember 2014 Aktualisiert: 30. Dezember 2014 10:25

Es ist zwei Wochen her, da warnte ein chinesischer Blogger seine Mitmenschen vor Flügen mit AirAsia und Malaysia Airlines. In 39 Forumsbeiträge und mit nachdrücklichen Worten.

„Werdet nicht zum Opfer wie die MH370-Passagiere“, las man am 15. Dezember auf der chinesischen Plattform Tianya. (Hier der Link zum originalen Thread.) Die Grundaussage des geheimnisvollen Bloggers: Ein Verbrechen mit einem Passagierflugzeug sei in Planung, ausgeführt von mächtigen Drahtziehern. Und: Hinter dem Verschwinden von MH370 hätten bereits die selben Verschwörer gesteckt. Er nennt sie „die internationale Schwarze Hand“. Internetnutzer vermuten, dass es sich bei ihm um einen Mann mit Insiderwissen handelt, vermutlich einen Beamten der chinesischen Stasi oder einen Agenten.

Das geschah mit Flug QZ8501

Der seit gestern vermisste AirAsia Flug QZ8501 gibt zu denken: Am frühen Sonntagmorgen verschwand der Airbus A320-200 mit 162 Menschen an Bord auf dem Flug von Surabaya nach Singapur. Der Start der Maschine war um zwei Stunden vorverlegt worden. Angeblich bat die Crew von Flug QZ8501 auf halber Strecke um die Erlaubnis, ein Gewitter überfliegen zu dürfen, was ihr verweigert wurde. Kurz darauf brach der Funkkontakt ab und das Flugzeug verschwand vom Radar. Bisher wurden keine Trümmer eines mutmaßlichen Absturzes gefunden – ähnlich wie beim Verschwinden der Maschine MH 370 am 8. März 2014.

Mysteriöse Forumsbeiträge warnten vor dem Unglück

Auf der chinesischen Blog-Plattform Tianya warnte vor 14 Tagen ein User vor einer geplanten Flugzeugentführung bei AirAsia. Die Nachricht wurde am 15. Dezember um 20.15 vom Account „Das Volk hat eigene Freude“ gepostet. Er trug den Titel: „Malaysia Airline wurde kaputt gemacht, jetzt greift die schwarze Hand nach AirAsia“. (Mit dem Ausdruck „Schwarze Hand“ meint der User eine Riege aus internationalen, mächtigen Verschwörern).

Der Post im Wortlaut:

Die internationale Schwarze Hand hat MH370 entführt und danach MH17 abgeschossen. Malaysia Airlines als sechstgrößte Airline der Welt befindet sich nun am Rand des Zusammenbruchs und kämpft ums Überleben. Jetzt hat diese Schwarze Hand AirAsia als Ziel gewählt. Wie gehabt, muss jetzt auch AirAsia kaputt gemacht werden, weil AirAsia auch zu Malaysia gehört. Weil die Macht der Schwarzen Hand so stark und auch so bösartig ist, rate ich allen chinesischen Touristen, einen weiten Bogen um AirAsia zu machen. Lasst Euch nicht zum Opfer machen wie die MH370-Passagiere.“

Er schickte 39 Warnungen

Nach diesem eindeutigen Post veröffentlichte der Account-Inhaber noch mehrere Ergänzungen – insgesamt 39 ähnliche Warnungen innerhalb von drei Tagen. Seine Botschaften waren unter anderem:

Eine Dienst, Studien- oder Urlaubsreise sollte eigentlich eine glückliche Sache sein. Wenn man nicht aufpasst und Malaysia Airlines oder AirAsia nimmt, wird man zur Zielscheibe, das ist wirklich ein Unglück. Seid bitte vorsichtig.“

Gebt diese Nachricht bitte umgehend an eure Familienangehörigen und Freunde weiter.“

Wenn wir nicht in der Lage sind, etwas dagegen zu unternehmen, sollten wir uns wenigstens aktiv fernhalten. Wer diese Nachricht gelesen hat, hat Glück.“

Für die normalen Bürger aus der Masse ist es am wichtigsten, das eigene Leben zu sichern.“

Diese Nachricht rettet Leben“

Weitere Tweets des mysteriösen Mahners: „Dies ist eine lebensrettende Botschaft: Wer nach Europa oder in die USA in den Urlaub reist, nehmt bitte nicht AirAsia und Malaysia Airlines. Bitte nehmt Euch diese Worte zu Herzen. Wenn in einiger Zeit ein Unglück passiert und meine Posts wieder gefunden werden, ist es für Reue zu spät.“

Er schweigt seit dem 17.Dezember

Am 16. und 17. Dezember schickte der Account-Inhaber unter anderem Namen nochmals ähnliche Nachrichten: „Das ist eine große Sache, die Menschenleben betrifft. Alle sollten das ernst nehmen.“ Er betonte nochmals: „Bitte haltet Euch fern von AirAsia, haltet Euch fern von Malaysia Airlines, schätzt Euer Leben.“

Insgesamt sendete er 39 solche Tweets bis zum 17. Dezember um 10.00 Uhr. Danach schwieg er und reagierte auch nicht mehr auf Anfragen anderer Nutzer, die gestern, am 28.12. schockiert feststellten, dass seine Prognose eingetroffen war. Nach dem Verschwinden von AirAsia QZ8501 wurde seine Warnung innerhalb weniger Stunden fast eine Million mal angeklickt.

Nach dem Verschwinden von AirAsia QZ8501 kommentierten viele andere User die alten Posts und fragten sich, wo er nun steckt. "Unglaublich!", "ungeheuerlich" und "Wahnsinn!", waren ihre Reaktionen. Und auch „Du weißt die Wahrheit hinter den Kulissen!" Manche vermuteten, dass es sich bei dem „Geister-Blogger“ um einen Agenten oder Beamten der chinesischen Stasi handelte. Anders als beim Flug MH370 waren diesmal keine Chinesen an Bord.

Interessant: Auch vor dem zweiten Malaysia-Airlines-Unglück hatte ein Chinese gewarnt. Auf der chinesischen Plattform Weibo und drei Monate vor dem Flugzeugabschuss in der Ukraine. Hier der Artikel zum Thema:

"Vorhersage von Gefahr für Malaysia Airlines MH 17 im chinesischen Weibo

Damals hieß die Botschaft: „Schätzen Sie das Leben, bleiben Sie fern vom Malaysia Airlines Flug MH 17 / MH 16 von Amsterdam nach Kuala Lumpur!“ (mz/rf)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN