Foto: Han Myung-Gu/Getty Images / Screenshot / Anonymous / Epoch Times

Anonymous: 3. Weltkrieg geht von Nordkorea aus – „Bürger erfahren als letzte davon“

Epoch Times28. Juni 2017 Aktualisiert: 28. Juni 2017 16:48
Laut dem Hacker-Kollektiv "Anonymous" soll der 3. Weltkrieg bald von Nordkorea aus beginnen. In einem neuen Beitrag warnt die Hackergruppe vor einer Eskalation des Konflikts. Bürger sollten sich auf ein Weltkriegs-Szenario vorbereiten.

Aus Sicht des Hacker-Kollektivs „Anonymous“ stehe der 3. Weltkrieg unausweichlich vor der Tür, so die Gruppe in einem neuen Beitrag. Aktuell spitze sich der Nordkorea-Konflikt zu und könnte mit atomaren Waffen ausgetragen werden. Auf der Halbinsel stünden alle Zeichen auf Krieg, so ein Bericht der „Huffington Post“.

Bürger sollten sich weltweit auf ein solches Szenario vorbereiten, da der Konflikt eskalieren könnte. Das würde globale Folgen nach sich ziehen.

Südkorea und Japan haben Bevölkerung aufgerufen, sich auf nuklearen Angriff vorzubereiten

Sowohl in Japan als auch in Südkorea hätten Politiker die Bevölkerung dazu aufgerufen, sich auf einen möglichen nuklearen Angriff Nordkoreas vorzubereiten.

Ein weiteres Zeichen sehen die Aktivisten darin, dass Australien aktuell über strategische Standorte im Indischen Ozean nachdenkt.

Zudem hätten die USA vergangene Wochen Langstreckenraketen-Tests durchgeführt. Auch Trumps Gespräche mit dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte über die Sicherheitslage in Nordkorea würden Anlass zur Sorge geben.

Bürger erfahren als letzte davon

Als aller letztes würden die Bürger darüber informiert, so die Aktivisten. Deswegen will „Anonymous“ die Bürger über die militärischen Bewegungen in der Region informieren.

Am Ende des Videos warnt „Anonymous“ eindringlich: „Bereitet euch darauf vor, was als nächstes kommt.“ (dk)

Hier das Video von „Anonymous:



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion