Beeinflusst die Kommunistische Partei Chinas Nordkorea gegen Trump?

Epoch Times12. July 2018 Aktualisiert: 12. Juli 2018 22:32
Nach der Handelskonfrontation vermutete Trump, dass die KP China einen negativen Einfluss bei der Nuklearfrage mit der DVR Korea ausüben würde.

US-Präsident Trump sagte am 9. Juli auf Twitter, dass er glaubt, dass sich der nordkoreanische Führer Kim Jong Un an das im vergangenen Monat erzielte Entnuklearisierungsabkommen halten wird. Er stellte den negativen Einfluss von Chinas auf den Prozess der Denuklearisierung in Nordkorea in Frage.

Ich bin zuversichtlich, dass Kim Jong-un den Vertrag, den wir unterzeichnet haben, respektieren wird, und was noch wichtiger ist, unser Handschlag … wir stimmten zu, dass Nordkorea entnuklearisiert ist.“

Trump sagte in einem Tweet: „China, auf der anderen Seite, kann negativen Druck auf ein Geschäft ausüben, wegen unserer Lage im chinesischen Handel. Hoffentlich nicht!

Trump’s Tweet wurde herausgegeben, nachdem nordkoreanische Beamte mit US-Außenminister Mike Pompeo verhandelt hatten. Das ist das erste hochrangige Treffen zwischen den beiden Ländern, seit Trump und Kim Jong-un einen Gipfel in Singapur abhielten.

Pompeo: Weitere Sanktionen, bis das Atomprogramm vollständig ausgesetzt ist

Am 8. Juli veranstaltete Pompeo eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem japanischen und koreanischen Außenminister. Er erklärte, dass die Vereinigten Staaten weiterhin Sanktionen gegen Nordkorea verhängen werden, bis „der Vorsitzende Kim das Atomprogramm vollständig aussetzt“.

Am Montag, während eines Überraschungsbesuches in Kabul (Afghanistan) sagte Pompeo zu Reportern: “Es liegt noch ein langer Weg vor uns. Die Nordkoreaner haben es jedoch versprochen [Entnuklearisierung], offen gesagt, dass das Versprechen, das der Vorsitzende Kim persönlich Präsident Trump gegeben hat, ist immer noch gültig.”

Pompeo betonte auch, dass die Bemerkungen Nordkoreas etwas verwirrend seien.

Nordkorea greift die USA rhetorisch wieder an

Seit Trump Zölle auf chinesische Waren im Wert von 34 Milliarden Dollar einführte, begann Nordkorea, die Vereinigten Staaten verbal anzugreifen. Peking hat auch mit eigenen Strafzöllen gegen US-Waren begonnen, was Trump zur Fragestellung veranlasste, ob Chinas Kommunistische Partei Druck auf Nordkorea ausübt.

Trump wiederholt oft, dass er hofft, den „unfairen“ Handel zwischen den Vereinigten Staaten und China zu beenden.

US-Senator Lindsey Graham sagte in einem Interview mit Fox News am letzten Sonntag: „Ich sah, dass China angreift. Wir kämpfen gegen Chinas Kommunistische Partei. Wir kaufen für 500 Milliarden US-Dollar Produkte von China. Sie haben für 100 Milliarden Dollar Produkte von uns gekauft. Sie betrügen und Präsident Trump wollte die wirtschaftlichen Beziehungen zu China ändern.“

„Wenn ich Präsident Trump wäre, würde ich nicht zulassen, dass Chinas KP Nordkorea benutzt, um mich von Handelsstreitigkeiten abzuhalten. In Bezug auf den Handel haben wir mehr Kugeln als sie“, sagte er.

Graham sagte auch, dass die Kommunistische Partei Chinas im Handelskrieg mehr Schaden erlitten hat als die Vereinigten Staaten. „Und wir wollen sie nur davon abhalten, im Handel zu betrügen.“ (yz)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker