Bilderberg – Konferenz 2014: Die Paranoia der Elite

Epoch Times3. Juni 2014 Aktualisiert: 3. Juni 2014 12:37

Kurz nach dem Ende der Bilderberg-Konferenz gingen einige Demonstranten zum Marriott Hotel. Die Polizisten, die das Hotel bewachten, hielten die Aktivisten auf, verhörten sie und verlangten deren Ausweise. 

Die jährlichen Treffen der Bilderberger unterliegen einer strengen Geheimhaltung. Die meisten Mainstream Medien berichten nicht über diese wichtige Konferenz der Elite. 

Gestern, am späten Nachmittag, nachdem alle Teilnehmer der Bilderberg-Gruppe, der Veranstalter und die Polizei das Marriott in Kopenhagen verlassen hatten, versuchte eine Gruppe Aktivisten das Hotel zu betreten um etwas an der Bar zu trinken.

Das Sicherheitspersonal des Hotels erlaubte es den Demonstranten nicht, das Hotel zu betreten.  

"Als sie weggehen wollten, kam ein vollbesetzter Polizeibus. Die Polizisten stellten sich vor die Aktivisten und schrieben sich von allen die ID-Nummern und die Adressen von deren Unterkünften in Kopenhagen auf", sagt die Fotojournalistin Hannah Borno, laut Infowars. Hannah Borno arbeitet mit dem The Guardian Journalist Charlie Skelton eng zusammen.  

"Sie fragten uns alle, wie lange wir noch in Kopenhagen bleiben würden, und was unser Interesse an der Konferenz gewesen war. Ich glaube, wenn jemand von uns keine ID mitgehabt hätte, wären wir wahrscheinlich festgenommen worden. Zum Glück hatte ich daran gedacht, meinen Pass mitzubringen. So konnten wir einen Tagesaufenthalt in einer Zellen vermeiden," so Borno.

Die Fotojournalistin machte jedoch einen Unterschied zwischen den Polizisten, die die Aktivisten schikanierten, und den Polizisten, mit denen man einen "Dialog" führen konnte. Die zweite Gruppe von Polizisten konnte die Situation in den vergangenen Tagen gut handhaben und versuchte nicht, die Demonstranten mit Einschüchterungstaktiken zu belästigen, so Infowars.

Infowars Reporter wurden schon vor einer Woche aus dem Marriott verwiesen, obwohl sie im Hotel ein Zimmer reservieren wollten.

Infowars berichtet, dass das Verhalten des Hotel Sicherheitspersonals panisch gewesen war und diese bei jeder Kleinigkeit die Polizei anriefen. Es herrschte eine Paranoia um das Bilderberg-Treffen.

Weiter heißt es, dass zu Beginn der Konferenz vor dem Marriott Hotel ähnliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden wie auf einem Flughafen. (so)

Quelle: http://www.prisonplanet.com/protesters-interrogated-by-police-for-entering-bilderberg-hotel.html

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN