„Black Lives Matter“ will US-System „niederbrennen“ – Trump spricht von „Verrat“ und „Volksverhetzung“

Von 27. Juni 2020 Aktualisiert: 27. Juni 2020 19:56
Ein "Black Lives Matter"-Aktivist sagte: BLM will das US-System "niederbrennen und ersetzen". US-Präsident Donald Trump hat das Vorhaben scharf kritisiert.

Ein Anführer der „Black Lives Matter“-Bewegung (BLM) hat dazu aufgerufen, das politische System in den USA „niederzubrennen“. US-Präsident Donald Trump reagierte mit scharfen Worten und bezeichnete die Äußerung als „Verrat“.

Hawk Newsome, Anführer der „Black Lives Matter“-Bewegung in New York, sagte am Mittwoch: „Wenn dieses Land uns nicht gibt, was wir wollen, dann werden wir dieses System niederbrennen und es ersetzen“.

Trump teilte das Zitat auf Twitter und fügte hinzu: „Das ist Verrat, Volksverhetzung und Aufruhr!“ Mit diesem Post richtete sich der Präsident erstmals direkt an BLM – deren Mitbegründer sich selbst als „ausgebildete Marxisten“ bezeichnen.

Ein BLM-Gründer sagte vergangene Woche auch: Das Ziel der Bewegung sei es, Trump zu stürzen. Die Gruppe setzt sich für einen dramatischen Wandel ein. Unter anderem wird gefordert, der Polizei die Geldmittel zu entziehen.

Hawk Newsome antwortete auf den Post des Präsidenten. Er schrieb: „Sie nennen mich Verräter? Sie stehen kurz davor, die Wahl zu verlieren, weil Sie ein schrecklicher und rassistischer Führer sind. Versuchen Sie nicht, Ihre weißen Rassisten im Baseball [sic] zu vereinen und mich zu verunglimpfen!“ Er forderte Trump auf, „die Polizei, die ungestraft einen Mord begeht, zu verunglimpfen“ oder: „Amerikas gescheiterte Schulen zu verunglimpfen“.

„Wenn schwarze Menschen randalieren, sind wir Terroristen. Wenn weiße Menschen dies tun, sind sie ‚Sportfans‘, die eine Meisterschaft feiern. Seien Sie mir nicht böse, Ich weise Sie nur auf Ihre Heuchelei hin“, schrieb er in einem anderen Beitrag.

Newsome sagte am Tag zuvor: Er habe das Gefühl, dass die Ausschreitungen und Zerstörungen zu guten Ergebnissen geführt hätten. Einige Polizeibeamte seien im Zuge der Proteste entlassen worden.

Die Demonstrationen begannen nach dem Tod von George Floyd, einem Afroamerikaner der vergangenen Monat während eines Polizeieinsatzes ums Leben gekommen ist. Die Proteste begannen friedlich, mündeten jedoch in extremer Gewalt und Zerstörung. Mindestens 18 Menschen wurden im Zuge der Proteste getötet.

„Pigs in a Blanket, Fry ‚Em Like Bacon“

Trump kritisierte unterdessen den Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio. Der Demokrat plant, „Black Lives Matter“ auf die Straßen der Stadt zu malen. Der Präsident sagte, bei den von der Gruppe organisierten Protesten hätten die Aktivisten auch Sprechchöre gesungen wie: „‚Pigs in a Blanket, Fry ‚Em Like Bacon‘ (Würstchen im Schlafrock, bratet sie wie Speck)“. Der Spruch bezieht sich auf die Tötung von Polizisten. „Die NYC-Polizei ist wütend!“, sagte er.

Trump hat auch die Krawallmacher und Plünderer scharf kritisiert. Er sagte, solche Aktionen könnten dazu führen, dass man erschossen wird. Zudem warnte er die Randalierer Statuen und Denkmäler zu zerstören – die ehemaligen Präsidenten wie Ulysses Grant und George Washington gewidmet sind.

Trump betonte, er werde für „Recht und Ordnung“ sorgen. In der „autonomen Zone“ in Seattle und an anderen Orten, an denen die Gesetzlosigkeit andauert, hat Trump jedoch noch nicht interveniert.

Trump verhindert „autonome Zone“ in Washington D.C.

BLM-Aktivisten versuchten vor wenigen Tagen eine „autonome Zone“ in der Nähe des Weißen Hauses zu errichten. Trump sagte, in Washington D.C. werde es „niemals eine autonome Zone“ geben. Die Polizei hat die Anstrengungen von BLM beendet und die Aktivisten von dem Platz vertrieben.

Am 16. Juni unterzeichnete Trump eine Verordnung, die auf eine Reform der Strafverfolgung abzielt. Diese enthält auch die Bestimmung, dass Behörden nur dann bestimmte Bundeszuschüsse erhalten, wenn sie die Regeln in Bezug auf Anwendung von Gewalt ändern. Vor der Unterzeichnung traf der Präsident Familienmitglieder von Minderheiten, die in den letzten Jahren vor allem durch die Polizei ums Leben gekommen sind.

Das Original erschien zuerst in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von so)
Originalartikel: Trump Responds to BLM Organizer’s Threat to ‘Burn Down This System’

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

„Widerstand gegen Faschismus“ ist eigentlich eine linksradikale Gruppe, die vom Präsidenten der Revolutionären Kommunistischen Partei der USA gegründet wurde. Sie steckte hinter vielen großen Protestveranstaltungen, die darauf abzielten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2016 zu kippen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen, wie sie im Kongressbericht von 1956 formuliert wurde:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“ Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte, ,