Candace Owens: Weißer Antifa-Mob jagt schwarze Aktivistin aus Restaurant

Von 8. August 2018 Aktualisiert: 8. August 2018 13:15
Es sind Szenen wie man sie aus dem US-Geschichtsunterricht der 60er-Jahre kennt. Eine schwarze politische Aktivistin will in einem Restaurant essen und wird von einem hasserfüllten weißen Mob mit Sprechchören und Megaphonen attackiert und vertrieben. Doch das ist 2018, und der Mob sind Linksextreme.

Unglaubliche Szenen spielen sich derzeit in den USA ab, wie man sie sonst aus dem US-Geschichtsunterricht der 1960er-Jahre kennt. Eine schwarze politische Aktivistin will in einem Restaurant essen und wird von einem hasserfüllten weißen Mob mit Sprechchören und Megaphonen attackiert und vertrieben. Geschehen aber nicht 1968, sondern im Jahr 2018. Und der Mob sind nicht Rechtsextremisten, sondern neue Linke.

Neue Linke terrorisieren eine Schwarze und beschimpfen sie als „weißen Nazi“

Die konservative schwarze Aktivistin Candace Owens wurde berühmt, als der weltgrößte Rapper Kanye West seine Unterstützung für sie und Donald Trump twitterte.

Gestern wollte sie mit ihrem Chef bei der Lobbygruppe Turning Point USA, Charlie Kirk, in Philadelphia in einem Lokal frühstücken, als ein Mob aufgebrachter neuer Linker sie aus dem Restaurant jagte, Wasser über Kirk goss und ihnen mit Megafonen „Nazi“ regelrecht ins Gesicht brüllte.

 

Die neuen Linken nannten die junge schwarze Frau einen „weißen Nazi“ (white supremacist) und bezichtigten sie der „Hassrede“, während sie ihr ins Ohr brüllten. Der schwarzen und Latino-Polizei, die Candace Owens und Charlie Kirk vor der Meute schützten, skandierten die hysterischen Linken „Fuck the racist police“ ins Gesicht.

 

Fox-News berichtete später darüber:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN