Chamenei: Saudi-Arabien wird von den USA „wie eine Milchkuh ausgepumpt“ und „später geschlachtet“

Epoch Times28. Mai 2017 Aktualisiert: 28. Mai 2017 16:48
Saudi-Arabien werde von den USA "wie eine Milchkuh ausgepumpt" und "später geschlachtet", meint das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei.

Eine Woche nach dem Besuch von US-Präsident Donald Trump in Saudi-Arabien hat das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, die Führung in Riad hart attackiert.

Es gebe einige Regierungen in der Region „wie die in Saudi-Arabien“, die von „unwürdigen Leuten“ geleitet würden, sagte Chamenei am Samstag bei einer Veranstaltung zum Beginn des Fastenmonats Ramadan. Saudi-Arabien werde von den USA „wie eine Milchkuh ausgepumpt“ und „später geschlachtet“, fügte Chamenei hinzu.

Ayatollah Chamenei warf der Führung in Saudi-Arabien „Nähe zu den Ungläubigen“ vor. Es scheine so, als wenn sie an den Koran glaubten, „aber in Wirklichkeit handeln sie gegen seine Gebote“, sagte Chamenei. Solche Regierungen gäben „den Feinden“, was sie „ihrem Volk schulden“. Beim Besuch Trumps in Saudi-Arabien hatten beide Seiten Abkommen im Wert von mehr als 380 Milliarden Dollar (rund 340 Milliarden Euro) unterzeichnet. Allein für Rüstungsgüter wurden Abkommen im Wert von fast 110 Milliarden Dollar abgeschlossen.

Die Regionalmächte Iran und Saudi-Arabien liegen im Wettstreit um Einflusssphären. Bei den Konflikten in Syrien und im Jemen unterstützen Teheran und Riad rivalisierende Konfliktparteien. Trump und der saudi-arabische König Salman warfen dem Iran bei ihrem Treffen in Riad Unterstützung des „Terrorismus“ vor. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN