Der Beweis: ISIS benutzt amerikanische Waffen

Von 10. September 2014 Aktualisiert: 10. September 2014 9:36
Die in London beheimatete Organisation "Conflict Armament Research", die aus ehemaligen UN-Inspektoren besteht und sich zur Aufgabe gemacht hat, die Herkunft und das Ziel von Waffenlieferung in Konfliktzonen zu dokumentieren, …

Die in London beheimatete Organisation "Conflict Armament Research", die aus ehemaligen UN-Inspektoren besteht und sich zur Aufgabe gemacht hat, die Herkunft und das Ziel von Waffenlieferung in Konfliktzonen zu dokumentieren, hat eine Studie veröffentlicht, die zeigt, Waffen welche die kurdische Peshmerga in Syrien und Irak von den ISIS-Terroristen nach Kämpfen erbeutet hat, sind "Made in USA".

Mitarbeiter der Organisation fotografierten die erbeuteten Waffen und sie zeigen M-16 Sturmgewehre auf denen eingraviert steht, "PROPERTY OF U.S. GOVT" oder auf Deutsch, "EIGENTUM DER US-REGIERUNG". 
Während 10 Tagen im Juli hielten sich Damien Spleeters und Kollegen in den Konfliktzonen auf und dokumentierten die Waffen die von der ISIS zurückgelassen wurden. "Handfeuerwaffen sind weniger sexy, aber ich glaube sie sind sehr wichtig," sagte er über den Befund der Herkunft. Von den 17 Beutewaffen die Spleeters und Kollegen vorgelegt bekamen, waren sechs "Made in USA". Wie sie in die Hände der ISIS gelangt sind ist nicht klar. HIER weiterlesen. 
{GA:1177593}

Themen
Panorama
Newsticker