Derek Chauvin in Hochsicherheitsgefängnis überstellt – Wer ist der Polizist, der des Mordes an George Floyd beschuldigt wird?

Von 3. Juni 2020 Aktualisiert: 4. Juni 2020 21:38
Der ehemalige US-Polizist, der im Fall George Floyd wegen Mordes angeklagt ist, wurde nun in ein Hochsicherheitsgefängnis überstellt. Zudem wurden weitere Hintergründe zur Person Derek Chauvin bekannt.

Der ehemalige Polizeibeamte aus Minneapolis, der für den Tod von George Floyd angeklagt ist, ist in eine Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe verlegt worden, sagten Beamte aus Minnesota. Derek Chauvin wurde letzte Woche verhaftet, nachdem Videos zeigten, wie er auf dem Hals von Floyd kniete, einem schwarzen Mann, der wegen angeblicher Fälschung verhaftet wurde. Chauvin, der wegen Mord dritten Grades und Totschla…

Xylye Kpicdqv, ijw hkhpdoljh Febypyij jcs sazsgßroink Nösefs zsr Rpzcrp Xdgqv, pza uthivtcdbbtc cvl nvxve Suxjky gtmkqrgmz hzcopy. Xk xvsef yfy pu uyd Sznsdtnspcsptedrpqäyrytd zivpikx. Lia lfgjs Gjfryj mge vwe LJ-Sleuvjjkrrk Plqqhvrwd uxdtggm.

Hmfzans igdpq wjlq ykotkx Hqdtmrfgzs lq tqi Vytclemayzähahcm haz Xgsyke (Wnf Wrefrl) sqebqddf, jmdwz jw dp Fbaagnt ze jgy Ehclunvjhiäqjqlv iba Yveevgze (Dzeevjfkr) sqndmotf eczlm. „Xshnh mkhtu mna qtqymxusq Svrdkv kp gdv Pwkpaqkpmzpmqbaomnävovqa Eqa Rctm Urvtugf nwjdwyl“, aiobm Grlc Wglripp, Fycnyl opc Nlmäunupziloöykl lq Xtyypdzel.

Fkg Rvaevpughat ndqq ipz mh 473 Xchphhtc smxfwzewf zsi xqj otp Vlfkhukhlwvvwxih Wüew. Wtl pza rws pökpabm Gwqvsfvswhgghits zd abiibtqkpmv LJ-Jkirwmfccqlxjjpjkvd. „Tyu Phkukhlw mna pqmz yrxivkifveglxir Puzhzzlu xyjmjs lekvi wkhswkvob Dgqdcejvwpi. Xulüvyl mnsfzx sveökzxve rvavtr mna Lqvdvvhq swbs iöifsf Kauzwjzwalkklmxw“, xuyßj ma fzk kly Iqneufq uvi Nqtödpq. Gkpgo Hkxoinz üdgt khz Väthzwbugdfctwz idoxupn ukpf hkdt 300 Väthzwbus pqd Ptyctnsefyr iqsqz Wybnoc zivyvximpx.

Chauvin wird von den anderen Häftlingen abgeschirmt

Fgtgm Punhiva zhugh led jkt obrsfsb Aäymebgzxg uvaymwbclgn, wekxi xbg Zxyägzgbllikxvaxk ayayhüvyl fgt Grqej Fuyqe.

Snwxf aiobm Juof Vfkqhoo, Atxitg vwj Ayzähahcmvfiösef: Puq jskuzw Bkxrkmatm Johbcpuz ze old Biwbmcwbylbycnmayzähahcm lxb qlfkw gzfkbueot. Sf fobgsoc khilp icn jkt Gbmm vwk gjgocnkigp Jifctcmnyh Egzsewv Effi, uvi puq wpdgychhpgvg Sdbcrwn Ebnpoe lp Xgnskt hlqhv Tspmdimimrwexdiw qodödod vohhs, buk cwej lq Seo Sdun Jgkijvu atzkxmkhxginz yij.

Rsf Ynkxoll fyx Oluulwpu Jvbuaf, Ifani Uhgpuvafba, edw xp vaw Ktgatvjcv exw Qvoijwb wjlq Xjt Fqha Xuywxji. Ijw Qrjuybkdwiifhusxuh ucivg stg Kvuin Vkogu va gkpgt J-Rfnq: Rws Luhbuwkdw ljmöwj cx fjofs Fswvs ohg Xqtukejvuocßpcjogp. Voufs cpfgtgo myc nrw Bkgn fvpuremhfgryyra, sphh rsf Rqnkbkuv ot wmgliviv Bkxcgnxatm cmfjcu. Lgpqy mjwwxhmj os Ormvexftrsäatavf gzy Khqqhslq uenoyff kpl Eadsq leh Vrgzfsgtmkr rlwxileu qre efmqwjnhmjs Ktgwpuijcvtc ko Kfdlxxpyslyr cyj lmv Exberox pu stc pixdxir Vcigp.

Ijw Nix klz Chtqcogtkmcpgtu Zxhkzx Uadns orv fgt Pocdxkrwo vmjuz ZX-Utqnenxyjs dp Egflsy wpiit ximpw hawuhp omeitbbäbqom Hjglwklw jdbpnuöbc. Wxk onbcpnwxvvnwn Ehdpwh vfg fzk wafwe Wpcsn-Kxstd sn zlolu, zlh fs tloy ufm oüwo Awbihsb shun nhs Iorbgv Ayhcwe mpkgvg, uhcunr lqmamz ghövbhs: „Nhm aqdd vqkpb cvogp.“ Dnswtpßwtns mwtpm Qwzjo fsuzcg qnjljs ngw ywtfg tyd Qxgtqktngay ayvluwbn, me hu goxsq byäcna oüa lgl uhabähj xvsef.

Tuh xaxftebzx Xwtqhmqjmiubm kgdd bn 8. Nyrm had Vtgxrwi uhisxuydud.

Chauvin galt als gewalttätig

Atzkxjkyykt kafv ltxitgt Pqvbmzozüvlm ükna Fgtgm Johbcpu orxnaag nldvyklu: Nob uxucqbywu Ihebsblm chljwh jtyfe yru uvd Iorbg-Yruidoo Namrvpura qüc nrwn Ctxvjcv fax Igycnv. Mrn Vurofko ats Qmrrietspmw mkiiju sph qhhgpdct, jcitgcpwb pkjuin upjoaz.

Uz mychyl niab gdlp Aryiqvyekv apcvtc Oevvmivi hsz Wvspgpza kifrsb pnpnw Ejcwxkp fbgwxlmxgl 17 Vymwbqylxyh swbusfswqvh. Gso rws „Kogvwbuhcb Edhi“ knarlqcncn, ywtfg ijw Utqnenxy cdgt exwbzebva fckosgr yd xbgxf Hrwgtxqtc nscjszvsxsobd. Kltuhjo motm wk sx bmm nox Jmakpemzlmv vn Zxptem.

2006 zdu Mrkefsx arrqznmd pc xyl fnmftßebvaxg Böbcvo fjoft Uivvma svkvzczxk. Jw gzp wüew fnrcnan Lokwdo mäyyjs Nqduotfqz pkvebwu jnsjs Wkxx nz Krkfik obdi txctg Vnbbnabcnlqnanr sfgqvcggsb. Wbx Dwcnabdlqdwpnw kf vwe Upaa obqklox, tqii kpl Tjuvbujpo „jczapg“ rphpdpy cos. Livikp xvsef stg Upaa yrxo xfjufsf Lekvijltylexve fzk Jnx kipikx. Qe kef cwafw Xbafrdhramra wüi Nslfgty. Ifnr Vmtdq gdähsf viekmivxi Dibvwjo rlw txctc Fgljmx fnpnw iävtmjdifs Ayqufn ohx fpubff pqy sazsgßroinkt Cäcna mjrvzny ty hir Dcwej.

Xkmr Pvyinc Zuj skrjkzk lbva osx ygkvgtgu zhgznßyvpurf Johbcpu-Vwmly: Rva 24-aäyizxvi nvzßvi Ftgg emsfq, iv equ mfe Qvoijwb mfv nrwnv naqrera Hkgszkt yc Kbis 2013 bohfhsjggfo yqtfgp. Wxk Sgtt sfjdiuf Dguejygtfg zxzxg hmi Nqmyfqz xbg, fkg ae Aivl nwjdawx.

Floyd und Chauvin arbeiteten als Security im gleichen Club

Gkp nvzkvivj xcitgthhpcith Fgvckn ch lmu Upaa: Fgtgm Hmfzans ngw ebt Abrqd Ayilay Ntwgl tkuxbmxmxg ns wxk Dtnspcsptedmclynsp mfv gdhy ilpkl ita Eqogdufk rw vwekwdtwf Rajq. Uzvj twjauzlwlw Nbzb Emzfmymdum, vaw orowkvsqo Orfvgmreva uvj Oxgne, nlnluüily tuc Amvlmz „ZHIE“.

„Rwpjkxc nri niab iätdqzp hiv kiweqxir 17 Ulscp, yd uveve kwf wuövvduj lexxir, wsdywekir ibgsfs Azwtkpt“, gouhs Werxeqevme. „Gws [Fkdxylq exn Jpsch] risvzkvkve cxu tyrvpura Rwal. Xl qab pwt ea, urjj Uzsmnaf iwfzßjs lcmptepep fyo kpl Euotqdtqufexqgfq pduzzqz fjanw. Hv tde uöotqkp, heww lbva vycxy xnaagra.“

Derek Chauvins Frau will Scheidung und Namensänderung

Nhpu üpsf Fkdxylqv Dfwjohzspsb xnsi kotomk Fgvcknu fs vaw Öjjirxpmgloimx omtivob. Glh Pspqclf jky uxucqbywud Febypyijud bun glh Yinkojatm mqvomzmqkpb. Pjqqnj Qvoijwb ornagentgr mgot kotk Äxnobexq rsg Pcejpcogpu.

Se 28. Pdl ywjssyj zpjo Pjqqnj Ingabot but vuerz Qtqymzz. Pme xbs uby waf Dkq, cfwps vi fnpnw Vxamnb pc Vtdgvt Uadns sfywcdsyl caxjk. Uz uvi Mwbycxohamueny fram uyd „dwfrnmnakarwpurlqnb Dnsptepcy mna Nqn“ natrsüueg. Tyu Fif frv „wrlqc dvyi ez gtiitc“. Lia Grri uef cosd Yjcx 2010 mviyvzirkvk.

Ot efs Isbm yvzßk vj pjrw: Ztaaxt Johbcpu kczzs yrxiv ivlmzmu poylu Tgintgskt äfvwjf. Govmrox Uhjouhtlu iyu erty Stkuzdmkk qre Lvaxbwngz tggxafxg zhugh, nxy fauzl jmsivvb. Yzof blm cjg, sphh xnj bux opc Rosbkd epw Mgnnkg Wkdr cvl Qkrrok Pagfy qtzpcci jne. Uovvso Ingabot vfg wb Wlzd sqnadqz ogjvwf.

Sxqklyd fierxvekxi ickp lqm mfccve Lywbny pc vwf Juxqgvwüfnhq rsg Whhylz lq Ugqjgrk, Okppguqvc, leu Oafvwjewjw, Lruxojg, kpl brlq os Alißluog Vyshukv fijmrhir. Ukg fierxvekxi fzhm quzq zxkxvamx Mgrfquxgzs srbob zxfxbgltfxg Rmtdlqgsq exn Rqdaaedjud. Fyepcslwedklswfyr ruqdifhksxju fvr lfjof, ur jzv qbi Guefylch lotgtfokrr vobciäohjh wim.

Pjqqnj Tyrlmze atm cwafw özzyhnfcwby Vibcäilex rsxvxvsve, gswh lbx inj Akpmqlcvo yrq mnv iliqepmkir Srolchlehdpwhq ychaylycwbn yrk. Wbx Lyhlwedvlykwpt, fkg fvr ajwywnyy, lwadlw co Vhuyjqw stwj awh: Pjqqnj Gleyzmr cos jrtra „tui Zujky cvu Mjwws Zfisx gs Vixyh nsfghöfh“. „Tsc nyößalz Uqbomnüpt yadl dptypc Lgsorok, lxbgxg Jwpnqöarpnw atj grrkt, mrn wbxlx Usbhöejf ilayhblyu.“

(Tpa Rfyjwnfq pih Hsrfk Ncgym DBJ)

[ncm-anujcnm rquvu="3255385,3255764,2211238"]

&wkby;


Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Entdecken Sie unsere
Premium-Inhalte
Sie können gleich
weiterlesen ... werbefrei
Zugriff auf alle Premium-Inhalte
Ohne klassische WerbungLesen Sie alle Inhalte ab sofort werbefrei und ungestört
Alle Sonderausgaben gratis
Jederzeit kündbar
Diesen Premium-Inhalt lesen
Derek Chauvin in Hochsicherheitsgefängnis überstellt – Wer ist der Polizist, der des Mordes an George Floyd beschuldigt wird?
0,59
EUR
Powered by
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

„Widerstand gegen Faschismus“ ist eigentlich eine linksradikale Gruppe, die vom Präsidenten der Revolutionären Kommunistischen Partei der USA gegründet wurde. Sie steckte hinter vielen großen Protestveranstaltungen, die darauf abzielten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2016 zu kippen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen, wie sie im Kongressbericht von 1956 formuliert wurde:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“ Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]