Drogen, Waffen und gefälschte Virustest-Sets: US-Zoll beschlagnahmt illegale Waren aus China im Wert von 1,7 Mio Euro

Von 29. Juni 2020 Aktualisiert: 29. Juni 2020 17:14
Illegale Betäubungsmittel und Substanzen im Wert von 1,7 Millionen Euro wurden durch die US-Zollbehörde beschlagnahmt. Die Ware stammte aus China. Auch Waffenteile wurden in einer anderen Sendung gefunden und beschlagnahmt – ebenfalls aus China.

US-Zollbeamte in Cincinnati beschlagnahmten kürzlich 240 Kilogramm illegale Betäubungsmittel und andere Substanzen in einer aus China stammenden Sendung. Die Ware hatte einen Straßenwert von über 1,7 Millionen Euro. Die Ladung enthielt auch andere illegale Waren wie gefälschte Produkte und verbotene Lebensmittel.

Der Zoll und Grenzschutz kündigte die Sicherstellung illegaler Betäubungsmittel am Freitag (26.6.) in einer Pressemitteilung an. Die Sendung, welche von Zollbeamten am 11. Mai abgefangen wurde, war für einen einzigen Importeur in Aurora, Colorado, bestimmt.

„Die größte Sicherstellung synthetischer [Drogen] in der Geschichte“ von Cincinnati

„Dies ist die größte Sicherstellung synthetischer [Drogen] in der Geschichte unseres Hafens“, so der Hafendirektor von Cincinnati, Richard Gillespie, in der Mitteilung.

Ebenfalls am Freitag gab die Behörde für Zoll- und Grenzschutz bekannt, dass Zollbeamte in Louisville eine illegale Lieferung von 10.000 Sturmwaffenteilen beschlagnahmt haben – sie stammten ebenfalls aus China.

Von den 240 Kilogramm Betäubungsmitteln waren etwa 197 Kilogramm kontrollierte Substanzen der Liste I und II, darunter 70 Kilogramm synthetische Cannabinoide (besser bekannt unter „Spice und K2“) und 7 Kilogramm synthetische Kathinone (besser bekannt unter ihren Straßennamen „Badesalze“). Nach den Klassifikationsebenen der Drogenbehörde hat Liste I ein hohes Potenzial für Missbrauch und körperliche Abhängigkeit, während Liste V das geringste Potenzial für Missbrauch aufweist.

Enthalten waren auch die Vorläufer für Fentanyl

Die Sendung enthielt außerdem mindestens 87 Kilogramm an Substanzen, welche laut der Behörde für Zoll- und Grenzschutz als Vorläufer für die Herstellung von Fentanyl bekannt sind.

Fentanyl, ein synthetisches Opioid und eine kontrollierte Substanz der Liste II, ist laut dem Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention 100-mal wirksamer als Morphin und 50-mal wirksamer als Heroin.

Überdosen von Fentanyl töteten im Jahr 2017 in den USA 71.500 Menschen, steht in den Daten des Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention. China ist die größte Quelle für illegales Fentanyl und fentanylähnliche Substanzen im Land, so ein Bericht der US-China Wirtschafts- und Sicherheitskommission aus dem Jahr 2018.

Bei den restlichen illegalen Betäubungsmitteln handelte es sich um Substanzen der Liste III und IV und andere verschreibungspflichtige Medikamente. Steroide, Anti-Angst- und Antidepressiva sowie Medikamente die zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19 helfen sollen.

„Synthetische Drogen bedrohen die Gesundheit und Sicherheit der Bürger unserer Nation. Diese Sicherstellung verkörpert das Engagement unserer Beamten und zeigt die bedeutende Rolle, die sie spielen, um sicherzustellen, dass die Strategie der Behörde für Zoll- und Grenzschutz zur Bekämpfung des illegalen Rauschgiftflusses erfolgreich ist“, sagte Robert E. White, Direktor der Zollbehörde für Feldoperationen in Chicago.

2018 versprach Xi Jinping ein hartes Vorgehen gegen Fentanyl

Im Dezember 2018 versprach Chinas Staatschef Xi Jinping auf dem G-20-Gipfel in Argentinien dem US-Präsidenten, hart gegen das in China hergestellte Fentanyl vorzugehen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Acht Monate später twitterte Trump, dass Xi sein Versprechen nicht gehalten hatte:

Mein Freund Präsident Xi [Jinping] sagte, dass er den Verkauf von Fentanyl an die Vereinigten Staaten stoppen würde – dies ist nie geschehen, und viele Amerikaner sterben weiterhin!“

Nach Angaben der Zollbehörde enthielt die Lieferung illegaler Drogen und kontrollierter Substanzen auch mehr als 160 kleinere Pakete, welche an Privatpersonen und Unternehmen in den Vereinigten Staaten adressiert waren.

Gefälschte Ware und Waffenteile sichergestellt

Diese kleineren Pakete enthielten 73 Kilogramm verbotene Produkte wie nicht etikettierte Tierarzneimittel, Fleischprodukte und Fruchtschalen. Auch gefälschte Produkte von bekannten Markenherstellern wie Apple, Nike, Louis Vuitton, Samsung und Tory Burch sowie gefälschte Virustest-Sets waren in den Paketen. Wenn diese Artikel echt wären, hätten sie einen empfohlenen Verkaufspreis von insgesamt mehr als 1,1 Millionen Euro.

„Keines dieser Produkte war in einem der Sendung beigefügten Frachtbrief aufgeführt“, so die Zollbehörde.

In der Zwischenzeit wurde die Sendung mit Teilen von Angriffswaffen am 22. Mai beschlagnahmt und war von der südchinesischen Stadt Shenzhen aus für einen Wohnsitz in Melbourne, Florida, bestimmt.

Die Sendung wurde auf 114.850 Euro geschätzt und hatte ein Versandverzeichnis, das angeblich 100 Proben von Stahlstiften enthielt.

Der Originalartikel erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von sza)
Originalfassung: US Customs Seize Millions Worth of Illicit Narcotics and Assault Weapon Parts From China