Epsteins Bruder: Jeffrey Epstein „war unschuldig“ und beging keinen Selbstmord

Von 15. November 2019 Aktualisiert: 15. November 2019 13:18
Es gibt viele Hinweise darauf, dass Jeffrey Epstein keinen Selbstmord begangen hat. Sein Bruder Mark Epstein macht öffentlich Druck, den Fall noch einmal aufzurollen.

Jeffrey Epsteins einziger Bruder behauptet, dass der verurteilte Sexualstraftäter keinen Selbstmord begangen hat, und sagte, sein Bruder sei „unschuldig“ gewesen.

„Er war unschuldig und, bis zur nachgewiesenen Schuld, sind Sie in Amerika kautionsberechtigt“, sagte Mark Epstein dem Miami Herald in einem am Donnerstag, dem 14. November, veröffentlichten Interview.

Epstein, 66, wartete auf seinen Prozess wegen Vorwürfen des Menschenhandels in Verbindung mit Kindersex, als er am 10. August in seiner New Yorker Gefängniszelle bewusstlos aufgefunden wurde. Etwa eine Stunde später wurde er für tot erklärt.

Befund der Gerichtsmedizinerin ist strittig

Der Gerichtsmediziner von New York City entschied, dass Epsteins Tod ein Selbstmord war. Andere Mediziner haben diesen Befund in Frage gestellt, darunter Dr. Michael Baden, ein forensischer Pathologe, der von Mark Epstein beauftragt wurde, Epsteins Autopsie zu beobachten.

„Ich denke, dass die Beweise auf Mord und nicht auf Selbstmord hindeuten“, sagte Baden am 30. Oktober.

Dr. Barbara Sampson, die Gerichtsmedizinerin, sagte, dass sie zu ihrem Befund steht.

„Unsere Untersuchung ergab, dass die Todesursache von Mr. Epstein erhängen war und die Todesart Selbstmord. Wir stehen zu dieser Entscheidung“, sagte sie nach den Äußerungen von Baden.

Jetzt sagt Mark Epstein, dass Sampson einen Fehler in ihrer Schlussfolgerung gemacht hat und sein Bruder sich in der Situation, in der er sich befand, nicht selbst getötet hätte.

Bruder sah Jeffrey Epstein nicht als selbstmordgefährdet an

Mark Epstein sagte, dass er bemerkte, wie sein Bruder sich mit der Aussicht auf eine lebenslange Haftstrafe in sich selbst zurückziehen würde. Doch er wartete noch auf eine Anhörung, um auf Kaution freizukommen.

Mark Epstein wurde als 65-jähriger Immobilienmogul beschrieben, der in New York lebt; ansonsten ist von Epsteins einzigem Bruder wenig bekannt. Mark Epstein wurde nicht mit einem der mutmaßlichen Verbrechen seines Bruders in Verbindung gebracht. Er sagte, er habe seinen Bruder seit 2012 nicht mehr gesehen.

Mark Epstein sagte, es gäbe Leute, die seinen Bruder tot sehen wollten.

Jeffrey wusste eine Menge Dinge über viele Leute,“ sagte er.

Merkwürdige Verletzungen

Sowohl Mark Epstein als auch Baden haben auf einige Verletzungen am Körper von Epstein hingewiesen, wie z.B. zwei Prellungen an beiden Handgelenken von Epstein und eine Verletzung am linken Unterarm.

„Die sind unerklärlich. Wurde er gefesselt und gequält? Hielt jemand seine Handgelenke fest? Die Spuren an seinem Handgelenk sind unerklärlich“, sagte Mark Epstein Anfang November zu Fox News.

„Wurden die Verletzungen eine Woche vor oder zum Zeitpunkt des Vorfalls verursacht? Wir müssen uns die Objektträger mit den Gewebeproben ansehen, um zu sehen, wann die Verletzungen aufgetreten sind“, sagte Baden über die festgestellten Verletzungen. „Der Bruder hat diese Information vor drei Monaten angefordert und er hat sie immer noch nicht erhalten.“

Mark Epstein sagte, dass er Mitte August versucht habe, die Akte seines Bruders vom Büro des New Yorker Gerichtsmediziners zu erhalten, aber ihm wurde gesagt, dass sie zuerst vom Justizministerium der USA bearbeitet werden müsse.

„Sie spielen Spiele“, sagte Mark zu Fox. „Ich habe die entsprechenden Anfragen zweimal bei der Justiz gestellt und nichts gehört. Mir wurde gesagt, dass sich jemand damit beschäftigt.“

„Mein Bruder könnte ermordet worden sein. Es geht hier nicht um mich.“

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Jeffrey Epstein ‘Was Innocent’ and Did Not Kill Himself, Brother Mark Epstein Claims

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei