Angela MerkelFoto: über dts Nachrichtenagentur

Erneute Kanzlerkandidatur Merkels: Mehrheit der Deutschen stimmt dafür

Epoch Times9. November 2016 Aktualisiert: 9. November 2016 9:43
Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl befürwortet einer Forsa-Umfrage zufolge eine klare Mehrheit der Deutschen eine erneute Kandidatur von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Dies fänden 59 Prozent aller Bundesbürger gut.

Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl befürwortet einer Forsa-Umfrage zufolge eine klare Mehrheit der Deutschen eine erneute Kandidatur von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Wenn Merkel bei der Wahl im Herbst 2017 wieder als gemeinsame Kandidatin von CDU und CSU antreten würde, fänden das 59 Prozent aller Bundesbürger gut, ergab die vom Magazin „Stern“ am Mittwoch vorab veröffentlichte Umfrage.

Von den CDU-Anhängern würden demnach sogar 87 Prozent eine erneute Kandidatur begrüßen. Unter der Anhängern der Schwesterpartei CSU lag die Zustimmung dagegen mit 60 Prozent deutlich niedriger. Die Flüchtlingspolitik Merkels hatte in den vergangenen Monaten einen heftigen Streit zwischen CDU und CSU ausgelöst.

Falls Merkel nicht noch einmal für eine vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin anträte, hält ein Viertel (26 Prozent) der Befragten Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) für am besten geeignet, ihr Nachfolger zu werden. Für Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) stimmen 18 Prozent, für Innenminister Thomas de Maizière (CDU) zwölf Prozent. Jeweils vier Prozent sprechen sich für die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und den hessischen Regierungschef Volker Bouffier (beide CDU) aus.

Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Befragten hält keinen der fünf CDU-Politiker für geeignet, die Nachfolge Merkels anzutreten. Das Forsa-Institut befragte für die Umfrage am 3. und 4. November 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger. (afp)

 

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion