Fentanyl – Der Tod kommt aus China: Chemische Kriegsführung gegen die USA – 30 Kilo töten 14 Mio Menschen

Von 10. September 2019 Aktualisiert: 11. September 2019 8:39
Im August wurden in den USA in drei Tagen u.a. 30 Kilogramm Fentanyl beschlagnahmt. Das "hätte ausgereicht, um über 14 Millionen Menschen zu töten“, sagt der zuständige Staatsanwalt von Virginia. Einer der Verdächtigen gab an, das Fentanyl bei einem Anbieter in Shanghai bestellt und über USPS direkt nach Hause geliefert bekommen zu haben.

In Amerika stieg die Zahl der Todesopfer durch Fentanyl in den letzten Jahren stetig. Während es im Jahr 2017 „nur“ 29.000 Tote durch Überdosierung der synthetischen Droge Fentanyl oder Analoga gab, starben 2018 bereits 32.000 Menschen. Die Tendenz ist steigend. Große Mengen des Fentanyls werden aus China importiert. Experten sprechen von einer sorgfältig geplanten Strategie des chinesischen Regimes.

Im August dieses Jahres wurden in den USA innerhalb von drei Tagen 30 Kilogramm Fentanyl gemeinsam mit anderen Narkotika beschlagnahmt. Daraufhin verhaftete man 35 Verdächtige wegen Drogenbesitzes mit Absicht zum Verkauf von großen Mengen Heroin, Fentanyl und Kokain.

„Das beschlagnahmte Fentanyl hätte ausgereicht, um über 14 Millionen Menschen zu töten“, sagte G. Zachary Terwillinger, Staatsanwalt von Virginia, in einem Statement. Weiterhin sagte er, dass einer der Verdächtigen angibt, das Fentanyl bei einem Anbieter in Shanghai bestellt zu haben – und er bekam es über USPS direkt nach Hause geliefert. Experten sprechen bereits von einer „Opioid und Fentanyl Krise“.

„Es kann von einer Form von chemischer Kriegsführung gesprochen werden. Dieses Vorgehen eröffnet verschiedene Möglichkeiten, ein Land zu infiltrieren, wie Geldwäsche oder Erpressung der an derartigen Geschäften beteiligten Täter. Das durch diesen Import generierte Geld wird anschließend von China benutzt, um politische Parteien im Land zu beeinflussen“, erklärt Jeff Nyquist, der sich mit Wirtschaftsstrategien von China und Russland beschäftigt und Autor der Bücher „Origins of the fourth world war“ und „The New Tatics of Global War“.

Langzeitstrategie: Chinesische Drogen für die USA

China ist der größte illegale Lieferant der synthetischen Droge aus dem Labor, die medizinisch bei schweren Fällen als stark wirksames Schmerzmittel eingesetzt wird. Die hochwirksame und gefährliche Droge wird kiloweise hergestellt, über Anbieter wie FedEx, Amazon oder UPS verschickt und passiert oft unkontrolliert die Landesgrenzen.

Dr. Robert J. Bunker, Außerordentlicher Professor des U.S. Army Colleges für Strategic Studies Institutes erklärt, dass zwar nicht alle Opioid-Toten in den USA auf das Konto von China gehen, aber sie tragen wesentlich zu der „amerikanischen Opioid Epidemie“ bei.

Die Strategie zu einer großen Gesundheitskrise in den Vereinigten Staaten beizutragen und gleichzeitig davon zu profitieren, trägt meiner Meinung dazu bei, die Langzeitpläne der Kommunistischen Partei Chinas umzusetzen. Nämlich ein autoritäres chinesisches System, das die liberale Demokratie im Westen unter Druck setzen kann,“ so Dr. Robert J. Bunker vom Army College.

Trump kritisiert Xi Jinping

Die chinesische Regierung bestreitet in den meisten Fällen, dass das illegal importierte Fentanyl aus China stammt. Liu Yuejin, der stellvertretende Beauftragte der chinesischen Kommission zur Kontrolle von Narkotika, äußerte jedoch in einem Interview, dass begonnen wurde, Schritte gegen die illegale Fentanyl Produktion einzuleiten.

Präsident Trump zeigt sich dennoch enttäuscht. In einem Twitter Post schrieb er:

Präsident Xi sagte, dass dies aufhören würde, aber es hat nicht aufgehört.“

Weiter erläutert Dr. Bunker die Situation: „Das ist eine Win-Win Situation für das [chinesische] Regime. Die Produktion und Lieferung von Fentanyl in die USA, was als low-risk Politik von ‚Uneingeschränkter Kriegsführung mit Drogen‘ bezeichnet werden kann, stimmt genau überein mit dem, was 1999 in dem Buch ‚Unrestricted Warfare – Uneingeschränkte Kriegsführung‘ beschrieben wurde.“

Das Buch „Unrestricted Warfare“ wurde von zwei Militärs der chinesischen Luftwaffe, Qiao Liang und Wang Xiangsui, geschrieben und von der Armee des kommunistischen Regimes veröffentlicht.

Kürzliche Fentanyl Razzien

Bei einer anderen Untersuchung am 24. August dieses Jahres wurden in einem dänischen Schiff aus Shanghai fast 25 Kilogramm Fentanyl sichergestellt.

Es gibt klare Hinweise, dass das Fentanyl sowie Fentanly-Ausgangsstoffe aus China stammen.“

Dr. Andrew Kolodny von der Opioid Policy Research der Heller School for Social Policy and Management erklärt in seinem Statement für The Epoch Times weiter.

Das Letzte was wir wollen ist, dass das amerikanische Postsystem zum größten Drogendealer des Landes wird. Es arbeiten Leute mit weitaus höheren Positionen gerade an dem Problem, es geht definitiv darum, die Chinesen unter Druck zu setzten.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Zurzeit werden strengere Paketkontrollen für Lieferungen aus China durchgeführt.

Einblicke in die chinesischen Fentanyl-Labore

Fentanyl wurde 1960 erstmals synthetisiert als Schmerztherapie für besonders schwere medizinische Fälle, wie Krebspatienten im Endstadium. Aber mittlerweile hat sich Fentanyl zu einer gefährlichen Trend-Droge entwickelt.

Während Fentanyl selbst in vielen Ländern bereits verboten wurde, arbeiten Hobby- und Berufschemiker in illegalen Laboren an einfachen Abwandlungen des Produkts, um das Verbot zu umgehen. Die Wirkung bleibt durch diese Abwandlungen jedoch identisch oder wird sogar noch verstärkt.

Ben Westhoff, der sich in seinem neuen Buch „Fentanyl Inc.“ mit dem Problem beschäftigt, gibt Einblicke in die chinesischen Synthese-Labore. Dafür reiste er nach China und sah sich die besagten Fentanyl-Labore vor Ort an.

„Ich tat so, als wäre ich ein Kunde, fragte bei verschiedenen Verkäufern auf Webseiten an, ob sie mir ihre Labore zeigen würden, wenn ich nach China kommen würde. Überraschenderweise stimmten die meisten davon zu“, erzählt er in einem Interview mit NPR.

Was ich sah, war wirklich schockierend. Da waren Berge von synthetisch hergestellten Drogen. Ich sah, dass das Ausmaß dieser Sache wesentlich größer ist, als ich es mir je hätte vorstellen können.“

Maßnahmen, um den Schaden des in die USA importierten Fentanyls zu reduzieren, sind seiner Meinung nach dringend notwendig. Präsident Trump gab kürzlich ein Budget von 2 Millionen Dollar für den Kampf gegen die sogenannte „Opioid Epidemie“ in Amerika frei.

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von cs)
Originalartikel: China Is Using Fentanyl as ‘Chemical Warfare,’ Experts Say