Forderte die Fed das Gold der Ukraine, als Preis ihrer „Befreiung“?

Epoch Times18. März 2014 Aktualisiert: 18. März 2014 13:48

Eine kuriose Geschichte, die es wert ist, einen Blick darauf zu werfen, tauchte in der pro-russische Zeitung "Iskra" auf.

In dem Bericht heißt es, dass letzten Freitag eine mysteriöse Operation stattgefunden hat, in der die ukrainischen Goldreserven bei Nacht und Nebel an Bord eines nicht gekennzeichneten Flugzeugs geschafft und in die USA ausgeflogen wurden.  

Weiter heißt es: "Heute Nacht um 2:00 Uhr (Ortszeit), startete ein nicht registriertes Transportflugzeug vom Flughafen Boryspil.

Laut Aussagen des Bodenpersonals des Flughafens Boryspil erreichten vier Lastwagen und zwei Frachtkleinbusse den Flughafen in den frühen Morgenstunden. Die Fahrzeuge waren nicht gekennzeichnet. Insgesamt waren fünfzehn Menschen in schwarzen Uniformen mit Masken und teilweise mit Maschinengewehren bewaffnet an der Operation beteiligt. Diese Menschen beluden das Flugzeug mit mehr als vierzig schweren Kisten.

Das Beladen des Flugzeugs wurde in Windeseile durchgeführt. Danach verließen die nicht gekennzeichneten Autos die Landebahn und das Flugzeug startete.

Flughafenbeamte, welche diese geheimnisvolle "Sonderoperation" mitverfolgten, informierten die Verwaltung des Flughafens. Die jedoch empfahl dem Flughafenpersonal dringend, sich "nicht in die Angelegenheiten anderer Leute einzumischen."

Später berichteten Redakteure von einem Gespräch mit dem leitenden Beamten des ehemaligen Finanzministeriums, in dem es hieß, dass auf  Befehl der "neuen ukrainischen Führung", alle Goldreserven in die Vereinigten Staaten gebracht worden wären.

Nach den jüngsten IMF-Aufzeichnungen liegen die ukrainischen Goldbestände bei knapp über 40 Tonnen. Laut offiziellen Angaben verdoppelte sich der Bestand in den vergangenen zehn Jahren:

Sind diese Nachrichten nur noch mehr Desinformation und Propaganda rund um die Ukraine, oder steckt mehr dahinter?

Die Fed entzieht sich der Stellungnahme zu den Gerüchten und auch die ukrainische Regierung schweigt. Vielleicht wären die ukrainischen Menschen die beste Quelle, um zu erfahren ob die Geschichte war ist oder nicht. Wobei die Frage bleibt, ob die Bevölkerung überhaupt darüber informiert ist, wie es mit dem Goldbestand ihres Landes aussieht?

Es bleibt zu hoffen, dass die Bundesbank und die milliardenschweren Oligarchen die Ukraine nicht auch von ihrem Goldbestand "befreit" haben. (Quelle/globalresearch.ca/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN