Freitag ist Kampftag: Anonymous ruft zu Spottkampagne gegen Daesh auf

Epoch Times9. Dezember 2015 Aktualisiert: 9. Dezember 2015 16:58
Die Hackergruppe Anonymous ruft zur Spottkampagne gegen den "Islamischen Staat" auf. Mit Hashtags wie #Daesh oder #Daeshbags sollen die Terroristen in Netz blamiert werden. Daesh ist ein Ausdruck den die Dschihadisten gar nicht mögen. Im Arabischen bedeutet das Wort etwa "Zertrampeln, Zerquetschen" oder aber "Fanatiker".

Die Hackergruppe Anonymous hat der Terrormiliz Daesh, oder Islamischer Staat, den "totalen Krieg" erklärt. Auslöser dafür waren die Anschläge auf Paris, zu denen sich die Dschihadisten bekannt hatten. Damals veröffentlichte das Hackerkollektiv ein Video mit der Botschaft, jeden potentiellen Anhänger der radikalen Islamisten im Internet zur Strecke zu bringen.

Danach begann Anonymous damit, tausende Twitter-Konten der Daesh lahmzulegen und im sogenannten Darknet, oder Depp Web, den Terroristen finanziellen Schaden zuzufügen. (Siehe: Harter Schlag: Anonymous greift IS-Bitcoin-Konten an – Terroristen verlieren drei Millionen Dollar)

Nun geht Anonymous in die nächste Runde im Kampf gegen den Daesh: Beginn der Aktion ist am Freitag dem 11. Dezember. Dieser Freitag soll im Zeichen des Aufstands stehen und dem Daesh eine klare Botschaft vermitteln.

"Wir werden sie für ihre Idiotie demütigen", twittert Anonymous.

Die Hacktivisten riefen zum "Massenaufstand" im Netz auf. Auf der Plattform "Ghostbin" veröffentlichte die Gruppe Vorschläge für Demonstrationen. Es soll vor allem über die Terrormiliz gespottet werden, berichtet n24.de. Dazu könne man Fotos von gestorbenen Daesh-Kämpfern und die Hashtags #Daesh und #Daeshbags verwenden.

Demos in London, Paris, Madrid

Nicht nur im Netz, sondern auch auf den Straßen soll es zu Anti-Daesh Protesten kommen. Die Hacktivisten planen in verschiedenen großen Städten gegen die Terroristen zu demonstrieren. In London, Paris und Madrid ruft Anonymous zu Demonstrationen auf. Dabei sollen die Städte mit satirischen IS-Stickern beklebt werden.

Auf der Website "Ghostbin" heißt es dazu: "Wir werden uns nicht in Furcht verstecken, wir sind die Mehrheit und mit unserer großen Zahl können wir einen echten Unterschied machen. Wir werden uns darüber lustig machen, was für Idioten sie sind." Die ersten Schmähpostings sind bereits in Umlauf. Darin werden IS-Anhänger als feige Hühner gebrandmarkt:

"Daesh" ist ein abwertender Begriff

Den Namen Daesh mögen die Dschihadisten überhaupt nicht: Die Bezeichnung ist im Grunde nur eine akronyme Verwendung für IS beziehungsweise ISIS. Speziell französische Medien und Regierungsvertreter bezeichnen die Terroristen des Islamischen Staates mit diesem Titel.

Daesh hat eine stark abwertende Bedeutung. Es ist die Abkürzung der arabischen Entsprechung von "Der Islamische Staat im Irak und der Levante" – gesprochen "Al-Daula al-Islamija fil-Irak wal-Scham". Zum großen Ärgernis der Terrorgruppe bedeutet das Wort im Arabischen etwa "Zertrampeln, Zerquetschen" oder aber "Fanatiker", so der Sender weiter. Wer diesen Ausdruck nutze, dem würden sie die Zunge abschneiden, lautet die Drohung der Extremisten.  

Durch die Spottkampagne soll den Terroristen ihr Fundament entzogen werden. "Der IS nährt sich an Angst und hofft, uns mit seinem Handeln zum Schweigen zu bringen," erklärt Anonymous und fügt hinzu: "Wir werden ihnen zeigen, dass wir all‘ ihren Horror überstehen und sie keine Kontrolle über uns haben." (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker