Gibraltar nach Brexit-Entscheid: Spanien will geteilte Herrschaft mit Großbritannien

Epoch Times24. Juni 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 0:25
Die Bevölkerung Gibraltars, dass seit 1713 von Großbritannien kontrolliert, aber von Spanien beansprucht wird, hatte sich zu 96 Prozent für einen EU-Verbleib ausgesprochen.

Spanien will nach dem Brexit-Entscheid eine geteilte Souveränität über Gibraltar ausüben. Im Anschluss an eine solche "Co-Souveränität" müsse das Territorium im Süden der Iberischen Halbinsel an Spanien angegliedert werden, sagte der spanische Außenminister José Manuel García-Margallo am Freitag. Die Bevölkerung Gibraltars, dass seit 1713 von Großbritannien kontrolliert, aber von Spanien beansprucht wird, hatte sich zu 96 Prozent für einen EU-Verbleib ausgesprochen.

Dem kleinen Territorium drohen bei einem Austritt aus der EU schwere wirtschaftliche Schwierigkeiten. "Der Moment, in dem die spanische Flagge in Gibraltar gehisst wird, ist näher gerückt", sagte der Außenminister weiter. "Es muss nun herausgefunden werden, welche Art von Beziehungen Gibraltar haben und ob es einen Zugang zum EU-Binnenmarkt behalten möchte."

(dts Nachrichtenagentur)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN