Grundsatzeinigung von IWF und Ukraine auf Corona-Hilfspaket

Epoch Times22. Mai 2020 Aktualisiert: 22. Mai 2020 15:32

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat mit der Ukraine eine Grundsatzeinigung auf ein fünf Milliarden Dollar (4,56 Milliarden Euro) schweres Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise erzielt.

Die für 18 Monate geltende Vereinbarung müsse nun noch vom Exekutivdirektorium des IWF gebilligt werden, teilte die Institution am Donnerstag in Washington mit. Das Gremium werde sich „in den kommenden Wochen“ damit befassen. In der Regel segnet es die Vorschläge der technischen Verhandler-Teams ab.

Die IWF-Darlehen sind an die Umsetzung von Reformen durch die Ukraine gekoppelt. So müsse das Land „wichtige strukturelle Reformen vorantreiben, um entscheidende Schwächen zu reduzieren“, erklärte Ivanna Vladkova Hollar, die für den IWF die Vereinbarung mit Kiew ausgehandelt hatte. Dies werde wiederum das Vertrauen potenzieller Kreditgeber der Ukraine stärken.

Die wegen der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen haben zahlreiche Länder in zusätzliche wirtschaftliche Schwierigkeiten gestürzt. (afp/sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN