Türkische Kampfjets.Foto: Yiannis Kourtoglou/AFP via Getty Images

Im Luftraum über Idlib: Türkei schießt erneut syrischen Kampfjet ab

Epoch Times3. März 2020 Aktualisiert: 3. März 2020 14:54
Türkische Soldaten haben offenbar erneut einen syrischen Kampfjet über der syrischen Provinz Idlib abgeschossen. Das Schicksal der Besatzung sei unklar, heißt es.

Ein türkischer Kampfjet hat am Dienstag ein Kampfflugzeug der syrischen Streitkräfte über der nordwestsyrischen Provinz Idlib abgeschossen. Das von einer türkischen F-16 abgeschossene Flugzeug sei im Süden von Idlib abgestürzt, das Schicksal der Besatzung sei unklar, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Es handelte sich um den dritten Flugzeugabschuss binnen drei Tagen.

Das türkische Verteidigungsministerium in Ankara bestätigte den Abschuss. Die syrische Militärmaschine vom Typ L-39 sei „im Rahmen der Militäroperation ‚Frühlingsschild‘, die erfolgreich fortgesetzt wird“, abgeschossen worden.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur Sana meldete, die türkischen Truppen hätten den Jet „ins Visier“ genommen, ohne von einem Abschuss zu sprechen.

Türkische Armee schoss bereits zwei syrische Kampfjets ab

Die Türkei hatte am Sonntag eine Militäroffensive gegen die syrischen Regierungstruppen bestätigt, nachdem sich die Kämpfe in der letzten syrischen Rebellenhochburg Idlib zuletzt verstärkt hatten. Die türkische Armee tötete am Sonntag bei Drohnenangriffen 19 syrische Soldaten und schoss zwei syrische Kampfjets ab.

Die syrische Armee geht mit Unterstützung Russlands seit Dezember verstärkt gegen die überwiegend islamistischen Milizen in Idlib und benachbarten Provinzen vor. Durch die Gewalt wurden nach UN-Angaben seit Dezember fast eine Million Menschen vertrieben. (afp/so)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion