IS-Chef Bagdadi tot? Er starb angeblich bei US-Luftangriff

Epoch Times4. September 2014 Aktualisiert: 4. September 2014 15:38

Ist Abu Bakr al-Bagdadi tot? Der Chef der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS oder ISIS) soll angeblich bei einem Luftangriff auf die nordirakische Stadt Mossul getötet worden sein. Das berichtet der Sender Al Arabiya unter Berufung auf das irakische Verteidigungsministerium. Bei dem Angriff seien auch weitere ranghohe ISIS-Mitglieder getötet worden. Sollten die Meldungen stimmen, würde das bedeuten, dass die gesamte Spitze der berüchtigten Terrormiliz ausradiert wurde.

Sein Tod wurde schon einmal falschgemeldet

Doch Vorsicht: Bereits vor einigen Monaten hieß es, dass der IS-Chef bei einem Luftangriff getötet worden sei. Die Meldung stellte sich falsch heraus und Abu Bakr al-Bagdadi trieb weiterhin sein Unwesen in Syrien und Irak.

Wie das Staatsfernsehen in Bagdad berichtete, seien Bagdadis Familienangehörige auf der Flucht nach Syrien gewesen, um sich dort vor weiteren Luftangriffen in Sicherheit zu bringen. Wer den tödlichen Luftangriff ausgeführt haben soll, sagte das irakische Staatsfernsehen jedoch nicht.

Wie echt sind Meldungen über ISIS?

Experten nennen die Terrororganisation ISIS „einen komplett erfundenen Feind“, den die USA selbst gefördert und gemeinsam mit ihren Verbündeten finanziert habe. Die Behauptungen gehen sogar soweit, dass IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi vom israelischen Geheimdienst Mossad ausgebildet worden sei. Da es auch rund um die Tode der US-Journalisten James Foley und Steven Sotloff Merkwürdigkeiten gab, steht nun die spannende Frage im Raum, ob IS-Chef Bagdadi tatsächlich tot ist oder die Nachricht ins Reich der psychologischen Kriegsführung gehört. (rf)

Siehe auch:

ISIS Führer Al-Baghdadi ein israelischer Mossad Agent?

Ehemaliger CIA-Auftragnehmer über ISIS: "Komplett erfundener Feind der USA"

{GA:1177593}

(rf)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN