Islamischer Staat: IRGC-Chef: „US wird Militäraktion in Syrien bereuen“

Epoch Times17. September 2014 Aktualisiert: 17. September 2014 8:34

Der Chef der iranischen islamischen Revolutionsgarden (IRGC), sagte dass die USA und ihre Verbündeten alle Militäroperation in Syrien bereuen werden. 

"Die Islamische Republik Iran wird Syrien unterstützen. Das Vorgehen der USA ist aggressiv und wird verurteilt. Wenn sie damit fortfahren werden sie es bereuen", sagte der Generalmajor Mohammad Ali Jafari am Dienstag, berichtet PressTV.

Diese Aussage kommt nachdem die USA damit begonnen hat die militante ISIS Terrorgruppe im Irak und in Syrien zu bekämpfen. Die US-Regierung rief auch dazu auf eine internationale Koalition im Kampf gegen Islamischer Staat zu bilden.

"Die USA behauptet darüber ‚enttäuscht‘ zu sein, welch einflussreiche Rolle ISIS und ähnliche Gruppen bereits spielen. Deshalb rief die US-Regierung jetzt dazu auf eine sogenannte Koalition zu bilden. Wir bezweifeln jedoch ob es ihr ernsthaftes Ziel ist ISIS zu vernichten", sagte Jafari.  

Er stellte fest, dass die USA den ISIS-Terroristen den Krieg erklären, während sie gleichzeitig andere militante Gruppen im Kampf gegen die syrische Baschar al-Assad Regierung unterstützt. 

Jafari sagte, die Feinde sind entschlossen die "jetzige syrische Regierung" zu stürzen.  

Der General sagte weiters, dass die USA und die israelische Regierung diese Terrorgruppe errichtet hätten um den Krieg gegen die Muslimen im Nahen Osten fortzuführen. 

Iran wird nicht mit einbezogen

Trotz der Internationalen Friedenskonferenz im Iran, fand am Montag in Frankreich eine Konferenz statt, um über das ISIS-Problem im Nahen Osten zu diskutieren. Die USA gab bekannt eine "internationale Koalition im Kampf gegen die Takfiri Gruppe" zu errichten. 

Obwohl die internationale Gemeinschaft drauf hingewiesen hatte, dass die Rolle des Iran in Bezug auf die regionalen Entwicklungen wichtig wäre, wurde Teheran nicht zu dem Treffen in Paris eingeladen. 

Die USA hat auch angekündigt, dass der Iran kein Teil der Koalition gegen ISIS werden würde. 

Iran hat Zweifel über die Gründung dieser Koalition und bekräftigte, dass es kein Interesse daran hatte an dem Meeting in Paris teilzunehmen. 

ISIS hat bereits weite Teile des Irak und einige Teil von Syrien in ihrer Gewalt. (so) 

{GA:1177593}

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN