ISIS: Organhandel um Terror zu finanzieren

Epoch Times21. Dezember 2014 Aktualisiert: 21. Dezember 2014 10:48

Um an finanzielle Ressourcen zu gelangen, ist den ISIS-Terroristen jedes Mittel recht. Medienberichten zufolge, betreibt die radikal-islamistische Gruppe nun auch Menschenhandel und den Handel mit menschlichen Organen um an Geld zu kommen. 

Al-Monitors, eine Medienwebseite aus den USA, berichtet über die Entwicklung von ISIS. 

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt Siruwan al-Mosuli sagte zu Al-Monitors, dass er seit Kurzem ungewöhnliche Vorkommnisse in medizinischen Einrichtungen in Mosul beobachten würde. Arabische und ausländische Chirurgen wurden eingestellt. Diesen Ärzten wurde angeordnet, sich nicht unter die einheimischen Krankenhausbediensteten zu mischen.  

Weiters sagte al-Mosuli zur Webseite: "Später sickerten Information über Organverkauf durch. Die Operationen finden innerhalb eines Krankenhauses statt. Danach werden die Menschenorgane mit spezieller Ausrüstung abtransportiert."

Weiters heißt es: "Die Organe stammen von gefallenen Kämpfern die rasch ins Krankenhaus gebracht worden sind, verletzten Menschen die nicht mehr versorgt werden oder Personen die entführt wurden."

Um die Organe schnell verkaufen zu können, wurden medizinische Einrichtungen und ein Verwaltungssystem etabliert. 

Islamischer Staat hat im Irak und in Syrien erheblichen Einfluss gewonnen, als 2013 der Streit der von Schiiten dominierten irakischen Regierung mit sunnitischen Parteien eskalierte. Seit dem eroberte die Terror-Organisation große Gebiete in Syrien und dem Irak. Die Dschihadisten töten Andersgläubige durch Massenexekutionen auf öffentlichen Plätzen und führen grausame Enthauptungen durch. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN