Israel-Palästina Konflikt: Atommacht trifft auf wehrloses Volk

Epoch Times16. Juli 2014 Aktualisiert: 16. Juli 2014 7:56

Im Konflikt zwischen Israel und Palästina kommt es in den internationalen wie in den deutschen Medien immer wieder zu einer einseitigen, proisraelischer Berichterstattung. Dadurch erscheinen die Maßnahmen der israelischen Besatzungsmacht, egal wie brutal, überzogen und unmenschlich sie auch sein mögen, als gerechtfertigt. 

Um die Jahreswende 2008/9 kam es am Gaza-Streifen zu einem Massaker, bei dem 1400 Zivilisten gestorben sind. Israel betitelt solche Vorkommnisse als "Selbstverteidigung".

Die Ursache der jüngsten Eskalation am Gaza-Streifen begann mit dem Verschwinden dreier israelischer Jugendlicher am 12. Juni in der Nähe von Hebron im besetzten Westjordanland. Drei Wochen später wurden die Jugendlichen tot aufgefunden. Bis heute ist nicht bekannt, wer die Entführer sind und wer die Teenager ermordet hat.

Benyamin Netanyahu, der israelische Ministerpräsident, beschuldigte sofort Hamas. Bis heute konnte Netanyahu diese Vorwürfe jedoch nicht beweisen. 

Die islamische Bewegung Hamas hat sich stets von den Vorwürfen distanziert.

Israel nahm die Entführung der Jugendlichen als Anlass, den Gaza-Streifen hemmungslos zu bombardieren. Die Opfer der Angriffe sind Zivilisten. Seit dem Beginn der Angriffe vor einer Woche wurden nach palästinensischen Angaben 187 Menschen getötet und rund 1400 verletzt.

Nach UN-Angaben sind viele der Opfer Frauen und Kinder. Laut dem UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) suchten 17.000 Menschen in von ihm geführten Schulen Zuflucht, berichtet die Tagesschau. In Israel hingegen sind bislang keine Todesopfer zu verzeichnen. 

Doch obwohl diese Fakten für sich sprechen, wird die Brutalität des israelischen Besatzungsregimes in den Berichterstattungen völlig ausser acht gelassen. Man könnte fast glauben, die israelische Regierung hätte ein Recht darauf, die Menschen von Palästina, von deren Land, zu vertreiben. 

Atommacht trifft auf wehrloses Volk

Dass die Machtverhältnisse zwischen Israel und Palästina völlig im Ungleichgewicht sind, muss wahrscheinlich nicht erwähnt werden. 

Israel hat die drittstärkste Armee der Welt. Das Land ist ausgerüstet mit Atomwaffen, Biowaffen und Chemiewaffen. Palästina ist indessen ein wehrloses Volk. 

In den westlichen Medien wird nicht über den Terror gesprochen, den die illegalen Siedler und die israelische Besatzungsarmee auf das palästinensische Volk ausüben. Dagegen werden Einzelaktionen der Palästinenser, die versuchen sich gegen ihre Entmenschlichung zu wehren, skandalisiert und dem palästinensischen Volke als Ganzes angelastet. (so)  

Quellenverweis: 

between-the-lines-ludwig-watzal.blogspot.com

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN