Israels Armee zerstört Tunnel der Hisbollah-Miliz an Grenze zum Libanon

Epoch Times4. December 2018 Aktualisiert: 4. Dezember 2018 20:14
Israels Armee hat einen Einsatz zur Zerstörung von Tunneln der libanesischen Terrormiliz Hisbollah gestartet.

Israels Armee hat einen Einsatz zur Zerstörung von Tunneln der libanesischen Hisbollah-Miliz gestartet. Die an der Grenze zum Libanon entdeckten „Angriffstunnel“ auf israelisches Gebiet seien noch nicht in Betrieb gewesen, teilte der Armeesprecher Jonathan Conricus am Dienstag mit. Angaben zur Zahl der Tunnel machte er nicht. Er sagte auch nicht, wie die Tunnel unbrauchbar gemacht werden sollen.

Israel hat schon oft Tunnel der radikalislamischen Hamas aus dem Gazastreifen zerstört, die nach Armeeangaben für Angriffe auf Israel genutzt werden sollten. Die unterirdischen Gänge wurden entweder zum Einsturz gebracht oder verfüllt. Conricus sagte, sämtliche Einsätze zur Zerstörung der Hisbollah-Tunnel sollten auf israelischem Gebiet stattfinden.

Israel hatte zuletzt 2006 einen Krieg gegen die schiitische Hisbollah-Miliz geführt. Zuletzt hatte Israel mehrfach Luftangriffe auf Stellungen der Hisbollah und des Iran in Syrien geflogen. Der Iran und die islamistische Hisbollah sind Erzfeinde Israels und stehen im syrischen Krieg an der Seite von Machthaber Baschar al-Assad. Israel will verhindern, dass sich Kämpfer Teherans und der Hisbollah dauerhaft in Syrien festsetzen.

Am Montagabend hatte sich der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu in Brüssel mit US-Außenminister Mike Pompeo getroffen. Netanjahu hatte vor dem Treffen gesagt, er wolle mit Pompeo über das gemeinsame Vorgehen gegen den Iran und „seine Stellvertreter im Norden“ reden, womit er Syrien und den Libanon meinte. Die Hisbollah gilt als Terrororganisation. (afp/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion