Das Kapitol in Washington. In ihm finden die Sitzungen des Senats und des Repräsentantenhauses statt..Foto: Brendan Hoffman / Getty Images

„Ja, ich bestreite den Holocaust“: Holocaust-Leugner kandidiert für den US-Kongress

Epoch Times22. März 2018 Aktualisiert: 22. März 2018 22:58
Ein Holocaust-Leugner wird im November für die US-Republikaner bei den Kongresswahlen kandidieren. Der 70-jährige Arthur Jones sagt: "Ja, ich bestreite den Holocaust."

Ein Holocaust-Leugner wird im November für die US-Republikaner bei den Kongresswahlen kandidieren.

Wie die Wahlbehörde von Illinois am Mittwoch mitteilte, gewann der 70-jährige Arthur Jones die Vorwahl der Republikaner in einem Bezirk des Mittelweststaats. Sein Sieg war allerdings von vornherein ausgemachte Sache, da die Republikaner keinen Gegenkandidaten aufgestellt hatten.

Die Wahlbehörde verzichtete deshalb auch auf eine Auszählung der Stimmen. Nach Angaben der Zeitung „Chicago Sun-Times“ holte Jones 19.000 Stimmen.

Eine realistische Chance auf den Einzug in das Repräsentantenhaus in Washington hat der pensionierte Versicherungsmakler allerdings nicht. In seinem Wahlbezirk, der Teile von Chicago sowie Vororte der Millionenmetropole umfasst, dominieren traditionell die Demokraten.

Jones‘ Gegner bei der Kongresswahl wird der aktuelle Mandatsinhaber Dan Lipinski sein. Er setzte sich bei der Vorwahl der Demokraten knapp gegen seine Herausforderin Marie Newman durch. Newman räumte ihre Niederlage am Mittwoch ein.

Jones ist nach Angaben der auf Bekämpfung des Antisemitismus spezialisierten Anti Defamation League (ADL) seit den 70er Jahren in „antisemitischen und rassistischen Gruppierungen“ aktiv.

Auf seiner Kampagnen-Website hat er ein Pamphlet veröffentlicht, das die Ermordung der Juden durch die Nazis als Lüge bezeichnet. In einem Interview des Senders CNN sagte Jones im Februar: „Ja, ich bestreite den Holocaust.“ (afp/so)

Siehe auch:

Horst Mahler: Holocaust „die gewaltigste Lüge der Weltgeschichte“ – Vater der RAF und späterer Holocaust-Leugner abgetaucht

Erstmals rechtskräftig zu Haftstrafe verurteilt – 89-jährige Haverbeck glaubt nicht an den Holocaust

„Bewusst geplanter Feuersturm“: Dresden gedenkt der Opfer des 13. Februar 1945

Polen bekommt jetzt auch einen § 130 „Volksverhetzung“ – nur anders herum

Soros warnt vor Zusammenbruch der EU – und schwärmt von der Nazi-Herrschaft



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion