Eine israelisches F-15 E-Kampfjet beim Start.Foto: THOMAS COEX / AFP / Getty Images

Kämpft Israel Seite an Seite mit IS-Milizen?

Epoch Times9. Oktober 2015 Aktualisiert: 9. Oktober 2015 13:26
Wo steht Israel im Syrien-Konflikt? Laut Berichten von Veterans Today scheint diese Frage klar beantwortbar zu sein.

Was Russland für die syrische Armee ist, scheint Israel für die IS-nahe al-Nusra zu sein. Die US-Publikation Veterans Today berichtet davon, wie die “Freie Syrische Armee” (FSA) und die islamistische al-Nusra Front Ende September eine neue Offensive auf den Golanhöhen startete. Tags zuvor hatten die israelische Armee durch Raketenbeschuss auf die Stellungen den syrischen Regierungstruppen das Feld bereitet, schreibt das Contra-Magazin.

Damit unterstützte die israelische Armee direkt die FSA und al-Nusra Front und leistete die nötige Vorarbeit zum Angriff auf Stellungen der syrischen Armee in Tal Taranjah, Mazra’a Al Amil, Tal Hamriyah und Tal Al-Ahmar. Ohne den Eingriff Israels wäre dieser Angriff gar nicht möglich gewesen. Gleichzeitig kämpfen 800 Angehörige der Israel Defence Forces (IDF) Seite an Seite mit al-Nusra, ISIS und anderen Gruppen gegen die Regierungstruppen Syriens, berichtet Veterans Today.

Ein ähnlicher Vorfall hatte sich bereits Anfang August abgespielt. Damals sollen israelische Kräfte die syrische Armee auf den Golanhöhen mehrfach angegriffen haben. Der Sprecher der israelischen Streitkräfte hatte zuvor berichtet, dass Raketen von der syrischen Grenze bereits Galiläa erreichen würden.

Letztes Jahr, griffen israelische Kräfte die syrische Armee an der UN-Waffenstillstandsgrenze an, nachdem sie vorgaben eine Rakete wäre auf Israel von Al-Quneitra aus abgeschossen worden. Das führte zur vollständigen Kontrolle der al-Qaida nahen al-Nusra Front über die Waffenstillstandsgrenze der UN. 

Ein weiterer unlängst geschehener Vorfall unterstreicht Israels Position im Syrien-Konflikt. Vier F-15 mussten von russischen Kampfjets abgedrängt werden, weil sie unerlaubt in den syrischen Luftraum eingedrungen waren. Sie drehten über libanesischem Staatsgebiet ab und kehrten zurück nach Israel. (dk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion