Kalifornien: Randalierer reißen Statuen von Verfasser der amerikanischen Nationalhymne nieder

Von 21. Juni 2020 Aktualisiert: 21. Juni 2020 19:20
In den USA werden Statuen von historischen Personen von den Behörden entfernt und von Randalieren niedergerissen - auch die des Verfassers der amerikanischen Nationalhymne.

Im Zuge der jüngsten Welle von Vandalismus in den USA, wurden nun auch die Statuen von Francis Scott Key und Ulysses S. Grant niedergerissen. Key ist Verfasser der amerikanischen Nationalhymne und Grant war ein berühmter General, der zum Sieg des Bürgerkriegs beitrug.

Die Randalierer die am Freitagabend (19.6) in San Francisco ihr Unwesen trieben, rissen auch eine Statue von Junipero Serra, einem römisch-katholischen Priester, nieder.

Videoaufnahmen zeigten, wie die Vandalen mit einer starken Schnur die Serra-Statue im Golden Gate Park zu Boden stürzten. Vor kurzem begannen Aktivisten darauf zu drängen, die Statue zu entfernen. Sie behaupteten, Serra sei an einem „Völkermord“ an amerikanischen Ureinwohnern, verwickelt gewesen.

Der Hispanische Rat bedauerte am Samstag (20.6) den Abriss der Serra-Statue. Junipero Serra wird als der erste lateinamerikanische Heilige im Land bezeichnet. „Er diente der Gemeinschaft der Ureinwohner, evangelisierte die lokale Bevölkerung und versorgte sie mit Arbeit, Bildung und Nahrung“, so der Rat. Die Anschuldigungen gegen Serra „entbehren jeder historischen Grundlage“, fügte der Rat hinzu.

Die Randalierer rissen daraufhin eine Statue von Francis Scott Key nieder, der ein Gedicht verfasste, das zur Nationalhymne wurde. Ein Video, das am Tatort aufgenommen wurde, zeigte eine Gruppe schwarz gekleideter Menschen, die jubelten, während die Statue mit einer Schnur niedergerissen wurde.

Auch die Statue von Ulysses S. Grant, einer Schlüsselfigur der US-Geschichte, wurde demontiert. Grant trug dazu bei, während des Bürgerkriegs eine Reihe von Schlachten gegen die Konföderation zu gewinnen und zwang 1865 den konföderierten General Robert E. Lee zur Kapitulation. Grant diente weiterhin als 18. Präsident der Nation und setzte sich nach Angaben des Weißen Hauses dafür ein, „die letzten Spuren der Sklaverei zu beseitigen“.

Grant, der von einigen Aktivisten beschuldigt wurde, Sklavenhalter zu sein, erhielt einen Sklaven bei seiner Heirat, befreite diesen aber etwa ein Jahr später.

In dem Video waren auch Polizeibeamte zu sehen. Diese hielten sich im Hintergrund, während die Statuen entfernt wurden. Sie haben nicht versucht die Randalierer zu stoppen. Die Polizei von San Francisco erklärte in einer E-Mail: Die Beamten seien zu dem Gebiet gerufen worden, nachdem „eine große Versammlung von Menschen“ dort gemeldet wurde.

„Die Beamten trafen ein [und] beobachteten mehrere Personen, die mehrere Statuen zerstörten. Während des Vorfalls warfen Mitglieder der Gruppe Gegenstände nach den Beamten. Um etwa 21.30 Uhr begann die Gruppe, sich aufzulösen. Bisher wurden noch keine Verhaftungen vorgenommen und es wurden keine Verletzten gemeldet“, so die Behörde.

Das Büro des Bürgermeisters London Breed, der National Park Service und die Golden Gate National Parks Conservancy, reagierten nicht auf Bitten um eine Stellungnahme.

Die Zerstörung der Statuen erfolgte, nachdem Beamte der Stadt am Donnerstag (18.6) eine Statue von Christoph Kolumbus – dem die Entdeckung Amerikas zugeschrieben wird – von seinem Sockel im Coit Tower entfernt hatten.

Das Original erschien zuerst in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von so)
Originalartikel: Vandals Topple Statues of Francis Scott Key, Ulysses S. Grant

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

„Widerstand gegen Faschismus“ ist eigentlich eine linksradikale Gruppe, die vom Präsidenten der Revolutionären Kommunistischen Partei der USA gegründet wurde. Sie steckte hinter vielen großen Protestveranstaltungen, die darauf abzielten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2016 zu kippen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen, wie sie im Kongressbericht von 1956 formuliert wurde:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“ Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]