Kirgistan: Favorit von Amtsinhaber Sieger der Präsidentschaftswahl

Epoch Times15. Oktober 2017 Aktualisiert: 15. Oktober 2017 20:11
Teilergebnissen der Wahlkommission zufolge erreichte der 58-jährige Ex-Regierungschef Sooronbai Scheenbekow bereits im ersten Durchgang am Sonntag eine absolute Mehrheit von rund 54 Prozent der Stimmen.

Bei der Präsidentschaftswahl im zentralasiatischen Kirgistan ist der Favorit des scheidenden Staatschefs als eindeutiger Sieger hervorgegangen. Teilergebnissen der Wahlkommission zufolge erreichte der 58-jährige Ex-Regierungschef Sooronbai Scheenbekow bereits im ersten Durchgang am Sonntag eine absolute Mehrheit von rund 54 Prozent der Stimmen. Sein größter Rivale, der 47-jährige Oligarch Omurbek Babanow, kommt demnach auf knapp 33 Prozent.

Umfragen hatten ein knapperes Ergebnis erwarten lassen. In dem Fall wäre eine Stichwahl notwendig geworden. Insgesamt elf Kandidaten hatten sich um die Nachfolge von Präsident Almasbek Atambajew beworben, der laut Verfassung nach sechs Jahren Amtszeit nicht mehr antreten darf. Anders als in den Nachbarstaaten Kirgistans galt der Ausgang der Wahl als offen.

Der Urnengang ist auch ein Demokratie-Test für die ehemalige Sowjetrepublik, denn seit der Unabhängigkeit 1991 hat es in Kirgistan noch nie einen friedlichen Machtwechsel gegeben. Vorgänger Atambajews wurden durch Volksaufstände gestürzt.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN