Kramp-Karrenbauer bringt Kampfjet-Prototyp in Paris auf den Weg

Epoch Times20. Februar 2020 Aktualisiert: 20. Februar 2020 14:29
Deutschland und Frankreich haben ihr gemeinsames Kampfjet-Projekt weiter vorangetrieben. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) unterzeichnete mit ihrer französischen Kollegin Florence Parly den Vertrag zum Bau eines Prototypen.

Deutschland und Frankreich haben ihr gemeinsames Kampfjet-Projekt weiter vorangetrieben. Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) unterzeichnete am Donnerstag in Paris mit Frankreichs Verteidigungsministerin Florence Parly den Vertrag zum Bau eines Prototypen, des sogenannten Demonstrators. Dafür stellen beide Länder insgesamt 150 Millionen Euro bereit.

Kramp-Karrenbauer nannte dies einen „ersten wichtigen Schritt“ zur Entwicklung eines Kampfflugzeugs der Zukunft. Das „Future Combat Air System“ (FCAS) soll bis 2040 die alternden Tornado-Kampfjets und den Eurofighter der Bundeswehr ersetzen.

Für den Prototypen hatte der Haushaltsausschuss des Bundestags vergangene Woche einen Kredit in Höhe von 77 Millionen Euro freigegeben. Die erste Phase zur Forschung und Entwicklung soll 18 Monate dauern.

Zudem unterzeichneten Kramp-Karrenbauer und Parly eine Absichtserklärung mit dem spanischen Verteidigungs-Staatssekretär Ángel Olivares Ramírez.

Die Regierung in Madrid hatte sich dem Kampfjet-Projekt kürzlich angeschlossen. „Das sind Projekte, die nicht exklusiv deutsch-französisch sind“, betonte Kramp-Karrenbauer. Sie sollten nach Möglichkeit „noch europäischer werden“.

Die Federführung bei der Entwicklung des Kampfjets hat der französische Rüstungskonzern Dassault, der hierfür mit dem Flugzeugbauer Airbus zusammenarbeitet.

Der Motor wird von dem französischen Unternehmen Safran und dem Münchner Triebwerkshersteller MTU entwickelt. Deutschland und Frankreich planen daneben auch die gemeinsame Entwicklung eines Panzers.  (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]