Krise um die Al-Aqsa Moschee am Tempelberg in Israel.Foto: AHMAD GHARABLI/AFP/Getty Images

Krisentreffen islamischer Staaten in Istanbul wegen Streit um Al-Aksa-Moschee in Israel

Epoch Times1. August 2017 Aktualisiert: 1. August 2017 7:11
Die Staaten der Organisation für Islamische Kooperation kommen am Dienstag in Istanbul zu einem Krisentreffen zusammen. Es geht um den Streit um die Al-Aksa-Moschee in Jerusalem.

Die Staaten der Organisation für Islamische Kooperation (OIC) kommen am Dienstag in Istanbul zu einem Krisentreffen zum Streit um die Al-Aksa-Moschee in Jerusalem zusammen.

Die Außenminister der Mitgliedstaaten wollen bei dem Treffen über die jüngsten Spannungen wegen der israelischen Zugangsbeschränkungen für die Al-Aksa-Moschee und den Felsendom diskutieren und ein Zeichen der Solidarität mit den Palästinensern setzen.

Zudem wollen sie die Staatengemeinschaft auffordern, darauf hinzuwirken, dass Israel sich an die relevanten Konventionen und Abkommen hält.

Israel hatte nach einem tödlichen Angriff auf Polizisten am Tempelberg an den Zugängen für Muslime Metalldetektoren und Sicherheitskameras installiert. Nach heftigen Protesten der Palästinenser und scharfer Kritik muslimischer Staaten wurden die Maßnahmen zurückgenommen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion