MH17 Absturzstelle im Osten der UkraineFoto: Rob Stothard/Getty Images

Malaysia Airlines MH17-Tragödie: Russland besteht auf die Satellitenbilder der USA

Epoch Times18. November 2014 Aktualisiert: 18. November 2014 13:50

Russland fordert die USA erneut auf, die Satellitenbilder vom Tag des Malaysia Airlines MH17-Unglücks über dem Osten der Ukraine, zu veröffentlichen. Dies teilte der russische OSZE-Botschafter Andrej Kelin mit, berichtet ria.ru.

"Wir brauchen die amerikanischen Satellitenangaben unbedingt und bestehen darauf, dass sie uns diese übergeben. Sie haben gesehen, was an jenem Tag an diesem Ort geschehen war. Wir brauchen auch Angaben über die Gespräche der Fluglotsen, die die ukrainische Seite zur Verfügung stellen kann", sagte Kelin dem TV-Sender Rossija 24.

Kelins sagte auch, dass die USA und Kiew bislang keine Informationen über den Absturz der Passagiermaschine bereitgestellt haben.

Russlands Präsident Wladimir Putin wirft der Ukraine immer wieder vor, die Aufklärung über die Absturzursache von Flug MH17 zu behindern. Es seien nicht die Separatisten, die einen Einsatz von Ermittlern am Unglücksort in der Ostukraine unmöglich machten, sagte der russische Präsident in einem Gespräch mit dem malaysischen Ministerpräsidenten Nadschib Rasak am Rande des Asien-Pazifik-Gipfels im November. Der anhaltende Granaten-Beschuss durch ukrainische Einheiten verhindere Ermittlungen vor Ort, so Putin.

Die Malaysia Airlines Maschine MH17 war am 17. Juli über der Ost-Ukraine abgestürzt. Alle 298 Insassen kamen ums Leben. Kiew und die Separatisten in der Ostukraine weisen sich seit dem gegenseitig die Verantwortung für den Abschuss des Passagierflugzeugs zu. (so) 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion