Muslimische Minister kehren in Sri Lankas Regierung zurück

Epoch Times30. Juli 2019 Aktualisiert: 30. Juli 2019 11:22
Nachdem die Polizei keinerlei Verbindungen zwischen den Politikern und den islamistischen Attentätern vom Ostersonntag festgestellt hat, kehrten neun muslimische Minister von Sri Lanka in die Regierung zurück.

Die nach den Anschlägen von Ostersonntag zurückgetretenen muslimischen Minister der srilankischen Regierung sind wieder ins Kabinett zurückgekehrt. Die Polizei habe keinerlei Verbindungen zwischen den Politikern und den islamistischen Attentätern festgestellt, teilte das Präsidialamt in Jakarta am Dienstag mit.

Neun Regierungsmitglieder, darunter mehrere Minister, waren Anfang Juni zurückgetreten, nachdem ein buddhistischer Abgeordneter ihnen eine Mitverantwortung an den Anschlägen vorwarf und ihre Entlassung forderte.

Bei der Anschlagsserie vom Ostersonntag auf Kirchen und Luxus-Hotels waren 258 Menschen getötet und fast 500 weitere verletzt worden. Verantwortlich für die Taten ist nach Regierungsangaben die Islamistengruppe National Thowheeth Jama’ath (NTJ).

Muslime machen rund ein Zehntel der Bevölkerung Sri Lankas aus. Muslimische Geistliche beklagten nach den Anschlägen Gewalt, Anfeindungen und Drohungen gegen Muslime in Sri Lanka. So wurden etwa bei antimuslimischen Ausschreitungen im Norden der Hauptstadt Colombo hunderte Wohnungen, Geschäfte und Moscheen zerstört, ein Muslim wurde getötet. (afp)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN