Nach Obamas Abschied hatte Merkel Tränen in den Augen

Epoch Times5. Juni 2018 Aktualisiert: 6. Juni 2018 10:37
Unter Berufung auf das neu erschienene Buch von Benjamin J. Rhodes, dem einstigen Stellvertretenden Berater Barack Obamas, schreibt die New York Times über die Beweggründe von Bundeskanzlerin Angela Merkel, sich noch einmal zur Wiederwahl zu stellen.

Beim letzten gemeinsamen Treffen in der Amtszeit Barack Obamas, soll Merkel Obama versichert haben, sie wolle die liberale internationale Ordnung verteidigen. Dazu fühle sie sich verpflichtet, nachdem Donald Trump zum neuen US-Präsidenten gewählt wurde.

Als sich die Bundeskanzlerin schließlich zum letzten Mal von Obama verabschiedete, soll sie eine Träne im Auge gehabt haben. „Sie ist nun ganz allein“, soll Barack Obama anschließend zu Rhodes gesagt haben. Merkel und der Ex-Präsident pflegten, laut Obama, ein inniges und freundschaftliches Verhältnis, berichtet Rhodes in seinem Buch.  (rm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN