Flagge der Nato.Foto: Daniel Naupold/Illustration/dpa

NATO befürwortet westliche Angriffe in Syrien

Epoch Times14. April 2018 Aktualisiert: 14. April 2018 9:31
US-Präsident Donald Trump hatte die Angriffe in der Nacht zum Samstag als Reaktion auf den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz angekündigt.

Die NATO hat die gemeinsamen Angriffe der USA, Frankreichs und Großbritanniens in Syrien befürwortet. „Dadurch wird die Fähigkeit des Regimes vermindert, das syrische Volk weiter mit Chemiewaffen anzugreifen“, teilte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Samstagmorgen mit.

Der mutmaßliche Chemiewaffeneinsatz durch die Regierung des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad in Duma vor einer Woche habe nach einer „kollektiven und wirksamen“ Antwort der internationale Gemeinschaft verlangt.

US-Präsident Donald Trump hatte die Angriffe in der Nacht zum Samstag als Reaktion auf den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz angekündigt. Trump sagte, er habe „Präzisionsschläge“ gegen Ziele angeordnet, die mit den mutmaßlichen Chemiewaffen der Assad-Regierung in Zusammenhang stünden.

Nach Angaben des Pentagon wurden drei Anlagen des mutmaßlichen syrischen Chemiewaffenprogramms angegriffen. Getroffen worden seien ein Forschungszentrum für Chemiewaffen in der Hauptstadt Damaskus sowie ein Lager und ein Kommandoposten für diese Art von Waffen nahe Homs, sagte US-Generalstabschef Joseph Dunford.

(afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion