Norwegen: Hunderte Fotos mit IS-Symbolen bei Asylsuchenden entdeckt

Epoch Times14. Dezember 2015 Aktualisiert: 14. Dezember 2015 18:50
Der Fund lässt die norwegischen Beamten annehmen, dass zunehmend Sympathisanten der Terrorgruppe "Islamischer Staat" nach Europa einwandern.

Norwegische Behörden entdeckten beunruhigende Bilder auf den Mobiltelefonen Hunderter Asylsuchenden. Auf den Fotos waren IS-Flaggen und Tote zu sehen. Die Behörden sind nun in erhöhter Alarmbereitschaft. Sie befürchten, dass Extremisten die Flüchtlingskrise zunehmend nutzen um nach Europa zu gelangen, berichtet die renommierte norwegische Zeitung "Nettavisen". 

In den vergangenen paar Monaten stieg die Einwanderungsrate in Norwegen "explosionsartig" an, schreibt die Zeitung weiter. Das Police Immigration Service (PU) beeile sich zwar die Neuankömmlinge rasch zu registrieren, stieße jedoch auf ihre Grenzen. 

Dem Bericht zufolge inspizierte die Polizei die Gepäckstücke und die Telefone der Asylsuchenden, wobei die Beamten "hunderte" Bilder und Videos von Exekutionen und brutalen Bestrafungsverfahren fanden.

Die Behörden entdeckten auch zahlreiche Bilder von IS-Flaggen und andern IS-Symbolen auf den Handys. Erik Haugland, Chef des norwegischen Asylprogramms, sagte zu "Nettavisen", dass die Bilder aus verschiedenen Gründen auf den Handys gespeichert worden sein können. Es würden auch nicht alle, bei denen solche Fotos gefunden wurden, mit der Terrorgruppe sympathisieren, "aber einigen bestimmt". 

Aus einer aktuellen Umfrage in 2015 erging, dass 21 Prozent der syrischen Bevölkerung mit dem Daesh sympathisieren würden. Dies zeigt auch eine Illustration in der britischen Zeitung "The Independent"

Anfang des Monats prahlten die Terroristen in einem neuen Manifest damit, dschihadistische Anhänger nach Europa zu importieren um in den großen Städten radikale muslimische Ghettos zu errichten. (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN