NRW-Finanzverwaltung kauft Steuerdaten aus Belize

Epoch Times29. November 2019 Aktualisiert: 29. November 2019 17:15
Das Land in Mittelamerika galt lange als eine der verschwiegensten Offshoreoasen, weil die Namen wirtschaftlich Berechtigter von Firmen nicht einmal im dortigen Handelsregister auftauchen

Die Finanzverwaltung in Nordrhein-Westfalen hat einen neuen Datenträger mit tausenden Offshoredatensätzen erworben. Wie der „Spiegel“ am Freitag vorab berichtete, geht es in dem Fall offenbar um Interna eines Finanzdienstleisters aus Belize.

Das Land in Mittelamerika galt demnach lange als eine der verschwiegensten Offshoreoasen, weil die Namen wirtschaftlich Berechtigter von Firmen nicht einmal im dortigen Handelsregister auftauchen.

In Nordrhein-Westfalen soll nun dem Bericht zufolge die Steuerfahndung Wuppertal die Unterlagen sichten. Laut „Spiegel“ bestätigte das NRW-Finanzministerium den Kauf eines Datenträgers „mit Informationen über mögliche Steuervergehen“.

Inzwischen seien erste Unterlagen ausgewertet worden. Die Daten würden nun „weiteren betroffenen Ländern zur Verfügung gestellt“. Weitere Angaben machte das Ministerium laut dem Bericht „aus ermittlungstaktischen Gründen sowie zur Wahrung des Steuergeheimnisses“ nicht. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN