Oscar Pistorius: CBS beleuchtet Reeva Steenkamp-Mordfall

Epoch Times20. Juni 2014 Aktualisiert: 20. Juni 2014 13:08

Das Mordverfahren gegen Oscar Pistorius wurde nun vom Columbia Broadcasting System (CBS), eines der größten Hörfunk- und Fernseh-Networks der USA, unter die Lupe genommen. In der "48 Stunden"-Show wurden sogenannte "Showrunner" zu dem Fall des Paralympic-Stars befragt. 

Warum hat der Blade Runner seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen? 

"Im Gegensatz zum O.J. Simpson-Fall ist hier nicht die Frage, ob Pistorius es getan hat," sagte Susan Zirinsky, die Produzentin von" 48 Hours", zu "NY Daily News". "Es ist eine Frage von, warum."

"Oscar ist kein kaltblütiger Mörder," sagte Mike Azzie, ein Freund von Pistorius. "Was passiert ist, war eine Tragödie. Niemand wird je erfahren, was die Ursache war und wie es passiert ist", sagt Azzie. "Er fühlt den Schmerz der Familie. Es tut im wirklich Leid für ihre Familie," fügte er hinzu. 

Zirinsky sagte, sie zögerte, die Berichterstattung über diesen Fall zu übernehmen. Und dass es schwierig war, Interviews zu bekommen. 

"Es gab viele Dinge, die beunruhigend waren bei diesem Fall", sagte Zirinsky, berichtete der "Hollywood Reporter". "War er wütend? War es, dass eine Berühmtheit ausgerastet ist? Also dachte ich, wenn ich die wichtigsten Interviews nicht bekomme – ich wollte nicht dafür bezahlen – werde ich einen Weg finden, diese Story ohne sie [die Interviewpartner] zu machen. Jemand wird mit uns reden, auch ohne Bezahlung."

Die Verhandlung von Oscar Pistorius ist derzeit unterbrochen. Der Grund dafür ist, dass ein Psychiater eine Angststörung beim Blade Runner diagnostiziert hat. Nach dieser Diagnose ordnete Richterin Thokozile Masipa an, Pistorius für 30 Tage in einer Psychiatrie untersuchen zu lassen. 

Dr. Charles Sophy sagte in einem Interview mit "HLNTV", dass die Ärzte bereits in der Lage sein sollten zu beurteilen, ob Pistorius an einer Angststörung leidet oder nicht.

"Die meisten Merkmale, die auf eine generalisierte Angststörung hindeuten, werden nicht nur anhand psychologischer Tests, wie Konzentration, Impulssteuerung, die Stimmung, und diese Art von Dingen festgestellt, sondern auch durch Faktoren wie sein Schlafverhalten. Schläft er gut und durchgehend oder hat er Schlafstörungen? Wie ist sein Essverhalten und sein Energielevel?," sagte Sophy.

"Welche Gedanken hat er, ist er produktiv, oder ist die Angst so groß, dass diese ihn fast lähmt? Es gibt auf jeden Fall klare Kriterien", fügte er hinzu. (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN