Oscar Pistorius (Update): Verhandlung beginnt am Montag; drei mögliche Untersuchungsergebnisse

Epoch Times30. Juni 2014 Aktualisiert: 30. Juni 2014 8:30

Der Prozess gegen Oscar Pistorius wird nächsten Montag  fortgesetzt werden.

Pistorius beendet diese Woche eine 30-tägige psychiatrische Untersuchung. Der Sportler, der sein Freundin Reeva Steenkamp am 14. Februar 2013 erschossen hat, war als Tagespatient in der psychiatrischen Klinik Weskoppies, um seine geistige Gesundheit überprüfen zu lassen.  

Die Verteidigung ließ Pistorius von einem Psychiater untersuchen. Dieser stellte eine generalisierte Angststörung bei dem 27-Jährigen fest. Daraufhin ordnete Richterin Thokozile Masipa an, Pistorius untersuchen zu lassen. 

Die Ergebnisse der Untersuchungen werden als Beweis vor Gericht vorgelegt werden. Die Befunde sollen aufklären, ob die Angststörung des Athleten etwas damit zu tun hat, dass er Steenkamp erschoss. 

Drei Tage wird Pistorius noch von vier verschiedenen Psychiatern beobachtet.

Drei mögliche Untersuchungsergebnisse 

Wie die britische Zeitung "Mirror" berichtet, gibt es für die Bewertung drei mögliche Ergebnisse:

Ersten: Pistorius war zu dem Zeitpunkt als er Steenkamp erschoss, geistig verwirrt und unzurechnungsfähig. Diese Diagnose könnte zur Einstellung des Verfahrens führen. Pistorius würde dann in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen werden. Der Blade Runner würde nur solange eingesperrt sein, bis nachgewiesen werden kann, dass er keine Gefahr mehr für seine Mitmenschen darstellt. 

Zweitens: Die Untersuchungen könnten auch ergeben, dass er nicht hundertprozentig schuldfähig ist. Dann würde der Prozess zwar fortgesetzt werden, aber es müsste in Betracht gezogen werden, dass er unschuldig ist. 

Drittens: Die Experten könnten dem Befund des Psychiaters der Verteidigung widersprechen. Dann würde das Verfahren fortgesetzt werden und Pistorius wäre zu hundert Prozent schuldfähig.

Pistorius behauptet, er habe Steenkamp versehentlich getötet. Er sagte, sie für einen Einbrecher gehalten zu haben. Die Staatsanwaltschaft ist jedoch davon überzeugt, dass der Blade Runner seine Freundin nach einem Streit kaltblütig erschossen hat. (so)

DPA meldet am Montag dem 30.06.2014: Gutachten bescheinigen Pistorius volle Schuldfähigkeit

Oscar Pistorius ist aus Sicht der Staatsanwaltschaft voll schuldfähig. Die Anklage las vor dem Gericht in Pretoria entsprechende Passagen aus neu vorgelegten psychiatrischen Gutachten vor. Der Prozess gegen den Paralympics-Star war sechs Wochen lang unterbrochen, um Pistorius untersuchen zu lassen. Pistorius hatte im Februar 2013 seine Freundin durch eine geschlossene Tür erschossen. Er muss sich wegen Mordes verantworten. Pistorius selbst sagt, er habe einen Einbrecher hinter der Tür vermutet.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN