Pentagon-Bericht behauptet Wladimir Putin leidet an „Entwicklungsstörung“

Epoch Times5. Februar 2015 Aktualisiert: 5. Februar 2015 19:14

Unlängst wurde ein Bericht veröffentlicht in dem es heißt, dass der russische Präsident Wladimir Putin an dem Asperger-Syndrom leiden würde. 

Das Asperger-Syndrom ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, welche sich Putin laut des Berichtes in seiner Kindheit zugezogen hat, und die seine Entscheidungen jetzt maßgeblich beeinflussen. In dem Artikel heißt es, dass der russische Präsident als Säugling eine Verletzung am Gehirn davongetragen haben muss. 

Der Bericht wurde bereits im Jahre 2008 von Brenda Connors, einer Expertin für Körpersprache an dem "Naval War College" in Newport veröffentlicht. Connor und ihre Kollegen sind Teil des "Office of Net Assessment", einem internen Forschungsinstitut des Pentagons, berichtet Focus Online. Für die Untersuchung griff man ausschließlich auf Videos von Wladimir Putin zurück.

Dr. Stephen Porges ein Psychiatrie-Professor, der aktuell an der Universität von North Carolina tätig ist, unterstützte den Bericht von Connor und ihrem Team. Später distanzierte sich der Experte jedoch davon den russischen Präsidenten mit dem Asperger-Syndrom zu attestieren, berichtet "USA Today". 

Porges sagte im Gespräch mit der "USA Today", dass Putin zwar Verhaltensauffälligkeiten zeige, zum Beispiel sei er sehr defensiv, wenn er sich an Orten mit hoher sozialer Interaktivität aufhalte, aber die Forscher müssten den Präsidenten auch in ruhigerer Umgebung beobachten. Nur so könnten sie zu einem fundierten Ergebnis kommen. "Wenn du ihn studieren möchtest, musst du das nicht bei einem großen Staatsempfang tun, sondern eher in einer ruhigen Eins-zu-Eins-Situation", so Porges. (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN