Putin motiviert auf Parteitag von Geeintes Russland: „Versucht, die Probleme selbst zu lösen“

Epoch Times23. November 2019 Aktualisiert: 23. November 2019 17:19
Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei einem Treffen der Kreml-Partei Geeintes Russland die Mitglieder zu mehr Eigeninitiative aufgerufen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei einem Treffen der Kreml-Partei Geeintes Russland die Mitglieder zu mehr Eigeninitiative aufgerufen. „Ihr müsst die drängenden Fragen selbst finden und aufwerfen, ohne zu warten“, sagte Putin am Samstag vor 2000 Delegierten und Amtsträgern der Regierungspartei in Moskau. „Versucht, die Probleme selbst zu lösen.“

Die Funktionäre der Partei, die in jüngsten Umfragen abgestürzt ist, müssten in der Fläche des Landes die Probleme erkennen, „die die Verantwortlichen nicht sehen“, sagte Putin. Der Staatschef erinnerte die Delegierten an die „riesige Bedeutung“ der Parlamentswahl im Jahr 2021 für die Zukunft der Partei.

Die Bürger müssten „positive Veränderungen in ihrem Leben spüren“, forderte Putin. Der Präsident wollte bei dem Parteitag auch das Wahlkampfteam für die Kampagne im übernächsten Jahr benennen.

Regierungschef Dmitri Medwedew rief die Delegierten dazu auf, „stolz“ auf ihre Mitgliedschaft in der Partei zu sein. „Wenn sich jemand schämt, Teil von uns zu sein, soll er gehen.“

Bei den Kommunalwahlen vom September hatten sich mehrere hochrangige Parteifunktionäre von Geeintes Russland distanziert und waren als unabhängige Kandidaten angetreten. In der jüngsten Umfrage lag die Partei bei 32,6 Prozent. Bei der Parlamentswahl im Jahr 2016 hatte sie noch 54 Prozent der Stimmen erreicht. (afp)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times


Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird.
Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten. Das sozialistische System in Osteuropa war voll und ganz ein Produkt der Sowjetunion. Als die Sowjetunion nur ein wenig locker ließ, begann der Sozialismus in Osteuropa sofort zu verschwinden.

Das Paradebeispiel ist der Fall der Berliner Mauer. Am 6. Oktober 1989 hielten viele Städte in Ostdeutschland massive Proteste und Märsche ab und stießen mit der Polizei zusammen. Zu der Zeit war gerade Gorbatschow zu Besuch in Berlin und erklärte dem Generalsekretär der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Erich Honecker: „Der einzige Ausweg besteht darin, die Chance zu ergreifen und zu reformieren.“

Sofort im Anschluss lockerte Ostdeutschland die Reisebedingungen nach Ungarn und in die Tschechoslowakei sowie nach Polen. So konnten sehr viele Menschen über die Tschechoslowakei nach Westdeutschland überlaufen. Selbst die Berliner Mauer konnte die Wellen von fliehenden Staatsbürgern nicht mehr länger aufhalten. Am 9. November gab der Osten die Teilung auf, so dass Zehntausende über die Mauer kletterten und damit nach West-Berlin gelangten, wobei sie die Mauer zertrümmerten. Das Symbol des kommunistischen eisernen Vorhangs, das Jahrzehnte gestanden hatte, verschwand in der Geschichte.

Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ beschreibt nicht nur die historische Entwicklung, sondern legt offen, wie das Gespenst des Kommunismus daran gehindert werden kann, unsere Welt zu regieren. Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als Ebook und als Hörbuch

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN