Ron Paul: „US-Krieg gegen ISIS wird im Bankrott enden“

Epoch Times17. September 2014 Aktualisiert: 17. September 2014 9:50

Der ehemalige US-Kongressabgeordnete Ron Paul hat Präsident Barack Obama gegen die Bekämpfung der Terrorgruppe Islamischer Staat gewarnt und sagte, der Kampf gegen ISIS wird die Vereinigten Staaten von Amerika in einen Bankrott führen, berichtet PressTV. 

Weiters heißt es, dass Paul sagte, er würde "definitiv nicht" zustimmen, Obama die Autorität zu geben den Krieg gegen das Terror-Netzwerk zu führen. 

Der Politiker sagte: "Wenn wir nicht dort wären, würde niemand getötet werden", berichtet US News. 

Paul meinte auch, dass die Bekämpfung der militanten ISIS Gruppe "uns [der USA] nur schaden zufügt und in einem bankrotten Staat enden wird." 

Der amerikanische Präsident verlangte vom Repräsentantenhaus und dem Senat, ihn zu autorisieren einen Krieg gegen ISIS zu führen. Obama meinte auch, dass er das Recht habe einen Krieg zu führen.

Während seiner Fernsehansprache am Mittwoch, sagte Obama das US-Militär wird einen Bombenkrieg gegen die Terroristen führen. Obama gab an, dass er nicht nur im Irak sonder darüber hinaus einen Krieg gegen ISIS führen werde. Er verwies auch darauf Luftangriffe in Syrien zu starten. 

Der US-Präsident legitimiert seinen Angriff auf ISIS im Irak und in Syrien damit, dass die Terroristen die amerikanische Sicherheit bedrohen würden und damit, dass ISIS angeblich zwei amerikanische Journalisten und einen britischen humanitären Helfer enthauptet hätten. 

Der US-Präsident versicherte wiederholt, dass seine neue Offensive gegen die Radikalen keine  amerikanischen Bodentruppen enthalten werden. Es sollen nur Luftangriffe ausgeführt werden. 

Das Pentagon gab bekannt, dass die Vereinigten Staaten bereits mehr als 160 Luftangriffe gegen ISIS im Irak durchgeführt haben. (so)

{GA:1177593}

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN