RT veröffentlicht CIA-Bericht: Adolf Hitler soll Zweiten Weltkrieg überlebt haben

Epoch Times13. September 2017
RT liegen Dokumente vor, die darauf hindeuten könnten, dass Adolf Hitler noch lange Zeit nach Ende des zweiten Weltkrieges am Leben war. Ein Foto zeigt zudem eine Person, die dem NS-Führer zumindest sehr ähnlich sah.

Ein kürzlich freigegebener Bericht der CIA könnte darauf hindeuten, dass Adolf Hitler noch lange Zeit nach Ende des zweiten Weltkrieges am Leben war. In dem bisher geheimen Bericht, der von „RT-deutsch“ heute veröffentlicht wurde, ist sogar ein Foto zu sehen, dass Adolf „Schüttelmayer“ gemeinsam mit einem ehemaligen SS-Sturmbannführer zeigt.

Nachdem Sowjetführer Josef Stalin bereits 1945 anklingen ließ, dass Hitler noch leben und sich nach Argentinien abgesetzt haben könnte, nahmen die Spekulationen über Hitlers Verbleib nicht ab. Auch das FBI ging den Gerüchten akribisch nach, belegen Dokumente.

Im kürzlich veröffentlichten Dokument der CIA findet sich ein Bericht der CIA-Station in Venezuela aus dem Jahr 1955, der offenbar 1963 fotografisch reproduziert wurde. Hier gab ein Informant des Geheimdienstes mit Decknamen Cimelody an, dass er von dem ehemaligen SS-Sturmbannführer Phillip Citroen kontaktiert wurde. Dieser habe ihm anvertraut, dass Hitler noch am Leben sei und er ein Foto habe, das dies bezeuge. Er gab weiterhin an, dass Hitler im Januar 1955 Kolumbien in Richtung Argentinien verlassen habe.

SS-Sturmbannführer Phillip Citroen zusammen mit „Adolf Schüttelmayer“. Foto: screenshot/CIA-Akte

Aus einem anderen CIA-Bericht – ebenfalls von RT veröffentlicht, geht hervor, dass Citroen die Person, die angab Hitler zu sein, an einem Ort in Kolumbien traf, der mit Nazis überfüllt gewesen sein soll, die Hitler immer noch wie ihren „Führer“ behandelt hätten.  Weiter geht aus den Papieren hervor, dass jener angebliche Hitler seinen Namen geändert und sich „Adolf Schüttelmayer“ genannt haben soll. RT schreibt: „ Nicht gerade kreativ – der Vorname blieb derselbe, der Nachname erinnert an Hitlers Vater Alois, der unter dem Familiennamen Schicklgruber zur Welt kam.

Das Foto wurde kurz dem CIA übergeben, der davon eine Kopie machte, um das Foto danach an den Inhaber zurückzugeben, heißt es weiter im Dokument.  Trotz allem glaubte man der Geschichte nicht so recht, wodurch die Informationen auch nicht öffentlich gemacht worden seien.

(mcd)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion