Russische Soldaten bei Auseinandersetzung mit nordkoreanischen Fischern verletzt

Epoch Times17. September 2019 Aktualisiert: 17. September 2019 19:16

Bei einer Auseinandersetzung mit nordkoreanischen Fischern sind nach Angaben Moskaus drei Mitglieder der russischen Küstenwache verletzt worden. Die Küstenwache habe zwei nordkoreanische Fischkutter in Russlands ausschließlicher Wirtschaftszone vor der Küste der Region Primorje erwischt, erklärte der russische Sicherheitsdienst FSB am Dienstag. Einer der Kutter habe daraufhin einen „bewaffneten Angriff“ auf das Schiff der Küstenwache gestartet.

Die mehr als 65 Insassen der beiden Fischerboote seien festgenommen und der nordkoreanische Geschäftsträger in Moskau in das russische Außenministerium einbestellt worden, berichteten die Nachrichtenagenturen Interfax und Ria Nowosti.

Im Japanischen Meer, an dem neben Nordkorea und Russland auch Japan und Südkorea liegen und das nach südkoreanischer Lesart „Ostmeer“ heißt, gibt es immer wieder Streit um Fischereirechte. Nach Angaben von Experten drängt Pjöngjang seine Fischer dazu, in der Hoffnung auf größeren Fang immer weiter auf das Meer hinauszufahren. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN