Russischer Diplomat starb in Moskauer Wohnung durch Kopfschuss – Noch vor Botschafter-Mord

Epoch Times20. Dezember 2016 Aktualisiert: 20. Dezember 2016 20:52
Stunden bevor gestern der russische Botschafter Andrej Karlow in Ankara erschossen wurde, starb in Moskau ein hochrangiger Diplomat in seiner eigenen Wohnung an einem Kopfschuss. Das berichten russische und britische Medien.

Ein hochrangiger Beamter des russischen Außenministerium wurde gestern in seiner Wohnung in Moskau erschossen aufgefunden. Der 56-jährige Petr Polshikov starb an einem Kopfschuss – wenige Stunden, bevor in Ankara der russische Botschafter Andrej Karlow vor laufenden Kameras erschossen wurde. Ob die beiden Vorfälle zusammenhängen ist noch unklar.

In Polshikovs Fall wurden zwei leere Patronenhülsen in seiner Wohnung im Balaklavsky-Prospekt gefunden. Eine Schusswaffe wurde im Badezimmer unter dem Waschbecken sichergestellt. Die Umstände der Tat sind laut „Sun“ noch unklar. Die Polizei ermittle in alle Richtungen.

Die Ehefrau des Diplomaten sei während der Tat in der Wohnung gewesen. Sie sei unverletzt.

Der russische Fernsehsender Ren TV zeigte, wie Polshikovs Leiche aus der Wohnung getragen wurde.

Er war hochrangiger Mann des Außenministeriums

Polshikov war Hauptberater der lateinamerikanischen Abteilung im russischen Außenministerium gewesen und Russlands Ex-Botschafter in Bolivien, berichtete die „Sun“.

In einer Erklärung sprach das Außenministerium seiner Familie das Beileid aus, sagte aber laut „Independent“, Polshikovs Tod stehe nicht mit seiner Arbeit in Zusammenhang.

In einigen russischen Berichten hieß es, der Diplomat habe seinen Job im Auswärtigen Amt bereits beendet gehabt. Es sei unklar, ob er inzwischen für einen anderen Zweig der russischen Regierung gearbeitet habe.

Hier geht´s  zum russischen Erstbericht von Ren TV.

Siehe auch:

„Rache für Aleppo“ – Russischer Botschafter erschossen – Statement von Putin

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN