Russland ist bereit mit Nordkorea zu arbeiten, um die Krise zu lösen

Epoch Times29. September 2017 Aktualisiert: 29. September 2017 21:55
Moskau sei bereit, mit Pjöngjang zusammenzuarbeiten, um eine friedliche Lösung für die nordkoreanische Raketenkrise zu finden, erklärt das russische Außenministerium am Freitag. Die USA antwortet: „Wenn es Russland gelingt, Nordkorea dazu zu bewegen, eine bessere Richtung einzuschlagen, dann würden wir das sicher begrüßen".

Die russische Seite bekräftigte ihre Bereitschaft, die Anstrengungen im Interesse der Suche nach Wegen zur Lösung der Probleme in der Region durch friedliche, politische und diplomatische Mittel zu bündeln. Heute erklärte russische Außenministerium, das Moskau bereit sei, mit Pjöngjang zusammenzuarbeiten, um eine friedliche Lösung für die nordkoreanische Raketenkrise zu findem.

Die Vereinigten Staaten begrüßten das geplante Treffen. Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert sagte:

„Wenn es Russland gelingt, Nordkorea dazu zu bewegen, eine bessere Richtung einzuschlagen, dann würden wir das sicher begrüßen.“

Privat jedoch haben US-Beamte einen anzunehmenden Erfolg der russischen Bemühungen heruntergespielt.

Treffen in Moskua

Am Freitag traf die nordkoreanische Delegation zu Gesprächen über die Atomkrise im russischen Außenministerium in Moskau ein.

Choe Son-hui, Generaldirektor der nordamerikanischen Abteilung des nordkoreanischen Außenministeriums, traf sich sowohl mit dem Großbotschafter Oleg Burmistrov als auch mit dem stellvertretenden Außenminister Igor Morgulow, sagte das Ministerium.

Auf der UN-Generalversammlung in New York vergangene Woche forcierte der russische Außenminister Sergej Lawrow einen Vorschlag von Moskau und Peking für eine doppelte Aussetzung der nordkoreanischen Waffenversuche und der US-Südkoreanischen Militärübungen.

Ziel ist, die Verhandlungen in Gang zu bringen. (aw)

Zum Weiterlesen:

China ordnet Schließung nordkoreanischer Firmen bis Januar an

Eskalierender Konflikt: Nordkorea verlegt Kampfjets an die Ostküste

Experten: Nordkorea hat bis zu 5.000 Tonnen chemische Waffen – Wird Kim Jong Un dem IS Chemiewaffen verkaufen?

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN