Russland reagiert mit Gegensanktionen: Putin erwägt Überflugverbot für europäische Airlines

Epoch Times5. August 2014 Aktualisiert: 5. August 2014 12:15

Die Antwort von Russland auf die im Zuge der Ukraine-Krise von der EU verhängten Sanktionen, lässt nicht lange auf sich warten. Diese Gegensanktionen werden europäische Unternehmen hart treffen. Laut einem Zeitungsbericht der Wirtschaftszeitung Vedomosti prüft die russische Regierung nun europäischen Fluggesellschaften die Überflugrechte zu entziehen.

Es heißt, dass im Transport- und im Außenministerium derzeit geprüft werde, ob Flüge über russisches Gebiet eingeschränkt oder verboten würden. 

Einschränkungen bei der Nutzung der Trans-Sibirien-Route würde die Kosten für Asien-Flüge drastisch ansteigen lassen. Die Zeitung beruft sich auf eine ungenannte Quelle die sagte, dass bei einem dreimonatigen Flugverbot die Schäden allein für die drei großen europäischen Fluglinien Lufthansa, British Airways und Air France eine Milliarde Euro betragen würden. 

In der Zeitung heißt es weiters, dass die Einschränkungen nicht nur Fluglinien in Europa treffen würde, sondern auch die russische Fluggesellschaft Aeroflot. Laut den Angaben der Quelle, erhalte Aeroflot von den europäischen Fluggesellschaften Gebühren für den Überflug. Wie spiegel.de berichtet, wollte sich "weder das russische Transportministerium noch die Behörde für Zivilluftfahrt sich zu dem Bericht äußern."

Bislang hat Russland gegen die Sanktionen aus dem Westen, mit einem Importverbot von Hühnerfleisch aus den USA und dem Einfuhrverbot des amerikanischen Bourbon-Whiskeys Barton 1792 Distillery, geantwortet. Die Behörden für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit Russland verhängte auch ein Einfuhrverbot von Obst aus Polen.

Das Überflugverbot wären bislang jedoch die folgenschwersten Gegensanktionen Russlands. (so) 

{GA:1171562}

Quellenverweis:

www.spiegel.de

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN