Polizisten in RusslandFoto: über dts Nachrichtenagentur

Russland und USA stimmen gemeinsamen Anti-Terror-Kurs ab

Epoch Times20. September 2015 Aktualisiert: 20. September 2015 9:57

Die Kooperation zwischen Russland und den USA beim Kampf gegen den IS in Syrien ist offenbar weiter fortgeschritten. Wie "Bild am Sonntag" unter Berufung auf US-Geheimdienstkreise berichtet, trafen sich bereits in der vergangenen Woche führende Delegationen der CIA und des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR in Moskau. Ziel der geheimen Gespräche war es demnach, die gemeinsame militärische Zusammenarbeit im Syrien-Krieg abzustimmen.

Demnach wollen die Amerikaner künftig russische Militäraktionen gegen den IS in Syrien mit Erkenntnissen aus Spionage-Tätigkeiten unterstützen, so "Bild am Sonntag". Besonders der hohe Zuwachs unter den IS-Kämpfern und der Flüchtlingsstrom aus Syrien hätten die beiden Großmächte zum gemeinsamen Handeln gezwungen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), der am Sonntag seinen US-Amtskollegen John Kerry in Berlin empfängt, sagte gegenüber "Bild am Sonntag": "In die Syrien-Krise kommt wieder Bewegung, endlich. Ich begrüße, dass Washington und Moskau nicht übereinander, sondern wieder miteinander über die Lage in Syrien reden und sich dabei auch über militärische Fragen austauschen wollen."

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion