Shen Yun – Aufführungen: Chinas Regime verbreitet Lügen im Zusammenhang mit Coronavirus

Epoch Times3. März 2020 Aktualisiert: 5. März 2020 0:36
Shen Yun genießt aufgrund seiner Aufführungen der Spitzenklasse international großes Ansehen. Der kommunistischen Partei Chinas ist der Erfolg des amerikanischen Unternehmens jedoch ein Dorn im Auge. Seit über einem Jahrzehnt teilt Shen Yun die traditionelle chinesische Kultur in Form des Tanzes mit der Welt.

Das in New York ansässige Unternehmen Shen Yun Performing Arts ist zum Ziel von Fehlinformationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus geworden. Die Absicht ist offensichtlich, das (amerikanische) Publikum vom Besuch der klassischen chinesischen Tanzaufführung abzubringen.

In letzter Zeit kursieren in den sozialen Medien Gerüchte, dass einige Shen Yun-Darsteller mit dem Coronavirus infiziert seien. Den Leuten wird abgeraten, die Shows zu besuchen.

Diese Gerüchte veranlassten bereits die Gesundheitsbehörden der US-Stadt Salt Lake City in Utah, in der Shen Yun auftrat, die Behauptungen öffentlich zu entkräften und zu widerlegen.

Wir haben sie untersucht und haben keinen Grund zu der Annahme, dass Mitglieder der Shen Yun-Tanzgruppe mit COVID-19 [die durch das Coronavirus verursachte Krankheit] infiziert sind“, schrieb das Gesundheitsministerium von Utah am 24. Februar auf Twitter. „Diese Aufführungen stellen keine Gefahr für die Einwohner Utahs dar.“

„Shen Yun hat seinen Sitz in NYC (New York City), nicht in China“, veröffentlichte die Gesundheitsbehörde des Salt Lake County am 24. Februar auf Facebook. „Viele unzutreffende COVID-19-Gerüchte kursieren in den sozialen Medien … Falsche und unkorrekte Social-Media-Posts können schädlich sein.“

Gerüchte im Zusammenhang mit Shen Yun Performing Arts

Shen Yun ist ein 2006 gegründetes Unternehmen für darstellende Künste mit Sitz in New York, dessen Aufgabe laut seiner Webseite darin besteht, die traditionelle chinesische Kultur durch die Kunst wiederzubeleben. In dieser Tourneesaison reisen sieben Ensembles in 160 Städte auf der ganzen Welt.

Die Aufführung hat aufgrund der Darstellung der anhaltenden Verfolgung der spirituellen Gruppe Falun Gong auf der Bühne den Zorn des chinesischen kommunistischen Regimes auf sich gezogen. Somit sieht sich die Gruppe seit ihrer Gründung mit anhaltenden Versuchen des Regimes konfrontiert, ihre Auftritte auf verschiedene Weise und durch verschiedene Wege zu vereiteln.

Die Online-Gerüchte sind lediglich die jüngsten in einer langen Reihe von Versuchen des Regimes, Shen Yun zu sabotieren, wie Leeshai Lemish, ein Moderator von Shen Yun Performing Arts, der Epoch Times am 27. Februar erzählte.

Das chinesische Regime „benutzt eine Katastrophe und den Tod von Menschen in China, um Shen Yun durch die Verbreitung von Lügen an seinen Auftritten zu hindern“, so Lemish.

Interferenzen in den USA und Europa

Der Moderator berichtete, dass das Kartenverkaufsbüro von Shen Yun in Salt Lake City Anfang Februar Anrufe von Menschen mit chinesischem Akzent erhalten habe. Sie behaupteten, Shen Yun komme aus China oder das Unternehmen sei gerade aus Südkorea zurückgekehrt (dem Land, in dem der Ausbruch des Coronavirus außerhalb des chinesischen Festlandes derzeit am schlimmsten ist) und baten um die Absage der Show. Einige Anrufer wurden sogar aggressiv und begannen zu fluchen, sagte Lemish.

Das Gesundheitsministerium von Utah teilte der Epoch Times mit, dass die Gesundheitsbehörden in der Region aufgrund der Gerüchte ebenfalls ähnliche Anrufe erhielten.

Eine Mitarbeiterin eines Theaters in Deutschland bestätigte gegenüber dem lokalen Veranstalter der Show, dass sie von der Stadtverwaltung den Hinweis erhielten, dass die KP weltweit versucht, Shen Yun Shows am Auftritt zu hindern und falsche Gerüchte in die Welt setzt. Dementsprechende Informationen soll die Stadtverwaltung vom Auswärtigen Amt bekommen haben.

Bis dato liegen keine aktuellen Kenntnisse direkter Einflussnahme seitens der KP Chinas bei einem Theater in diesem Tournee-Jahr vor. In der Vergangenheit kam es jedoch immer wieder zu Beeinflussungsversuchen durch die Kommunistische Partei bei deutschen und anderen europäischen Theatern.

Fehlinformationen in Südkorea

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

In Südkorea habe das chinesische Regime zudem falsche Gerüchte über die Herkunft des Unternehmens in die Welt gesetzt, um die dortigen Auftritte zu vereiteln, sagte Lemish.

In der Stadt Ulsan, in der Shen Yun vom 11. bis 12. Februar mit zwei Shows auftrat, „erhielt der Theatermanager einen Telefonanruf von einem Fernsehreporter. Der Fernsehreporter sagte, das chinesische Konsulat habe diesem Reporter mitgeteilt, dass die Shen Yun-Darsteller aus Wuhan stammen“, sagte Lemish und bezog sich dabei auf das Coronavirus-Epizentrum in Zentralchina.

Der Theatermanager antwortete, dass Shen Yun aus den USA kommt und die meisten Mitglieder Inhaber eines US-Passes sind. Die Shen Yun-Show ist in China verboten, und ihre Mitglieder dürfen China nicht besuchen“, fügte er hinzu.

Das Ensemble trat vom 7. bis 16. Februar in drei Städten Südkoreas auf. Der Ausbruch des Coronavirus erreichte dort am 20. Februar seinen Höhepunkt, als sich die Zahl der bestätigten Fälle innerhalb eines Tages auf 104 verdoppelte. Derzeit sind in Südkorea mehr als 4.000 Infektionen und 20 Todesfälle aufgrund des Virus bekannt.

Der Virus-Ausbruch in Südkorea zwang Shen Yun, zwei für den 22. Februar geplante Shows in der Stadt Chuncheon abzusagen und die Tourneegruppe in die Vereinigten Staaten zurückzuholen.

„Die Künstler sind gesund“

Lemish sagte, alle Shen Yun-Künstler seien gesund, und die Auftritte würden wie geplant in den Vereinigten Staaten (und anderswo) fortgesetzt.

Seit Januar haben viele Chinesen in sozialen Netzwerken wie Facebook und WeChat, dem chinesischen Gegenstück zu Facebook, mitgeteilt, dass Shen Yun aus China stammt, wo der Ausbruch des Coronavirus seinen Ursprung hat.

Um die Gerüchte zu entkräften, veröffentlichte Shen Yun am 1. Februar eine Erklärung auf seiner offiziellen Webseite. Darin heißt es: „Shen Yun hat seinen Sitz in New York, nicht in China. Und die Künstler waren seit Jahren nicht mehr in China und hatten in der letzten Zeit keinen Kontakt mit Menschen aus China; in der Tat darf Shen Yun nicht einmal in China auftreten.“

Seit seiner Veröffentlichung habe das Unternehmen jedoch eine verfälschte Version der Erklärung gefunden, die von den Menschen in sozialen Medien geteilt wird, sagte Lemish.

„Jemand in China nahm diese Seite [der Erklärung] und schuf ein Bild. Sie entfernten die Texte unserer Pressemitteilung. Und stattdessen haben sie einen Text auf Chinesisch eingefügt und ihn dann ins Englische übersetzt, in dem es heißt, dass die Shen Yun-Darsteller bereits mit dem Coronavirus infiziert sind“, sagte er.

Pekings Kampagne gegen Shen Yun

In den vergangenen 14 Jahren hat das Regime eine Reihe von Taktiken angewandt, darunter die Nutzung seiner Botschaften, Konsulate, pekingfreundlicher chinesischen Vereinigungen und Studenten, um Shen Yun weltweit zu verleumden und dessen Vorstellungen zu torpedieren. Lemish sagte in einem Interview mit „American Thought Leaders“ der Epoch Times vom 8. Januar.

Das ist eine Aufführung traditioneller chinesischer Kultur, die Peking, die Kommunistische Partei Chinas, verhindern will.“

Und weiter: „Shen Yun lässt die traditionelle chinesische Kultur außerhalb Chinas wieder aufleben.“

Laut Lemish ergebe sich der Kampf des Regimes gegen Shen Yun aus der Tatsache, dass das Unternehmen die traditionelle chinesische Kultur wiederzubeleben suche. Die KP Chinas versuche jedoch, diese Kultur systematisch zu zerstören und durch eine atheistische, kommunistische Ideologie zu verdrängen.

Traditionelle chinesische Kultur

Die traditionelle chinesische Kultur sei in Grundwerten wie Integrität, Ehrlichkeit, Loyalität und spiritueller Erfüllung verwurzelt, sagte er. Im Gegensatz dazu möchte die KP Chinas, dass das chinesische Volk alte Vorstellungen von Moral und Spiritualität ablehnt und stattdessen an kommunistische und sozial-darwinistische Ideen des Kampfes glaubt.

Die KP Chinas hat überdies versucht, das Ensemble aufgrund ihrer Darstellungen der brutalen Verfolgung von Praktizierenden der spirituellen Disziplin Falun Gong durch das Regime zu unterdrücken.

Falun Gong, auch bekannt als Falun Dafa, beinhaltet meditative Übungen und eine Reihe von moralischen Lehren, die auf den Prinzipien der Wahrhaftigkeit, der Barmherzigkeit und der Nachsicht beruhen. Die Disziplin erlangte in den 1990er Jahren eine immense Popularität, und bis zum Ende des Jahrzehnts praktizierten 70 bis 100 Millionen Menschen diese Disziplin. Von dieser Popularität bedroht, startete die KPCh 1999 jedoch eine umfassende Kampagne der Verfolgung und Verunglimpfung von Anhängern.

Seitdem wurden Hunderttausende von Falun-Gong-Praktizierenden in Arbeitslagern, Haftanstalten oder Gefängnissen festgehalten, wo viele von ihnen zu Tode gefoltert wurden. Darüber hinaus wurde eine große Zahl von Praktizierenden systematischem Organraub ausgesetzt, wobei sie getötet wurden. Die Verfolgung dauert auch heute noch an.

Der Artikel erschien zuerst in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von rm)
Originalartikel: Chinese Regime Spreads Coronavirus-Related Misinformation About Shen Yun in Bid to Cancel Performances